Hagsfeld

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtteilplan Hagsfeld Überblick
Stadtteilplan Hagsfeld Detail

Hagsfeld ist ein Karlsruher Stadtteil im Nordosten zwischen der Waldstadt und der  A5 . Seine Fläche beträgt 724 ha, das sind 4,2% der Gesamtfläche Karlsruhes. Hagsfeld ist somit der Fläche nach der siebtgrößte Stadtteil Karlsruhes.

Neckname der Bewohner: Haasebelz.

Gliederung

Der Stadtteil wird von der Rheintalbahn und Stadtbahn-Trasse in die zwei Stadtviertel Alt-Hagsfeld und Westlicher Teil geteilt.

Das Viertel Westlicher Teil lässt sich nach verschiedenen Entstehungsphasen gliedern:

Die neuesten Wohngebiete, die seit Mitte der 1980er Jahre errichtet wurden, heißen nach dem alten Flurnamen Geroldsäcker. Dieses Gebiet wird von der Beuthener Straße nochmals in Geroldsäcker Nord und Geroldsäcker Süd geteilt. Die Straßen südlich der Waldeckstraße, also Hirschäckerstraße, Hofäckerstraße, Neuheckstraße und Neubrunnenstraße, sind deutlich älter und werden nicht mehr zu den Geroldsäckern gezählt. Dieses Wohngebiet stammt aus den 1950er und 1960er Jahren.

Zwischen Geroldsäcker Nord und dem nördlich angrenzenden, bereits zur Stadt Stutensee gehörenden Ortsteil Büchig liegt das Wohngebiet Reitschulschlag, das durch die Bahnstrecke in einen westlichen und einen östlichen Teil getrennt wird. Auch dieses Wohngebiet ist im Wesentlichen in den 1950er und 1960er Jahren entstanden.

Zu Hagsfeld Westlicher Teil gehört auch der 1979 eingeweihte Traugott-Bender-Sportpark mit dem Fächerbad, das 1982 eröffnet wurde.

Geschichte

Hagsfeld wird im Jahre 991 erstmals urkundlich als „Habachesfelt“ erwähnt. Eine Urkunde aus dem 13. Jahrhundert belegt, dass die Höfe in "Hagesvelt" zum 1094 gegründeten Kloster Gottesaue gehören. Ab 1535 gehört Hagsfeld zur Markgrafschaft Baden-Durlach. 1556 wird die Reformation eingeführt. Der Dreißigjährige Krieg und seine Folgen dezimieren die Hagsfelder Bevölkerung auf 45 Einwohner im Jahre 1637. Im Pfälzischen Erbfolgekrieg wird Hagsfeld von französischen Truppen fast völlig zerstört. 1754 wird am heutigen Ruschgraben das erste Schulhaus errichtet. 1864 entsteht eine „Kinderpflegeschule für Kinder von Industriearbeitern“. 1870 wird das Jägerhaus gebaut, das nach 1963 dem Ausbau der Waldstadt weichen muss. 1891 erhält der Ort Anschluss an die Karlsruher Lokalbahn Durmersheim-Spöck, das Lobberle, dadurch wird den etwa 300 bis 350 Fabrikarbeitern der Weg zur Arbeit nach Karlsruhe verkürzt. Zu dieser Zeit gibt es nur noch 9 Vollerwerbsbauern im Ort. 1895 wird der Bahnhof an der Eisenbahnlinie nach Mannheim errichtet. 1920 wird die Schuhfabrik Raupp gegründet, die bis 1974 produziert und bis in die 1990er Jahre als bekannt preisgünstiges Schuhgeschäft noch weiter existiert. 1922 wird das Lobberle auf dem Streckenabschnitt nach Spöck stillgelegt. 1937 wird der Pfinzentlastungskanal aus Gründen des Hochwasserschutzes gebaut und ersetzt den 1818 angelegten Hirschkanal, der zur Wildtränkung diente. 1938 wird Hagsfeld auf Anordnung des Reichsstatthalters in Baden Robert Wagner an Karlsruhe angegliedert, nachdem zunächst der Hagsfelder Antrag auf Eingemeindung im Jahre 1933 abgelehnt worden war. Seit Ende der 1980er Jahre werden die Geroldsäcker bebaut. Hier finden sich große Wohnblocks mit einem hohen Prozentsatz russischer Aussiedler ebenso wie Einfamilienhäuser und eine Ökosiedlung.

Wirtschaft

Beidseitig der Pfinz, entlang der  A5  über die Anschlussstelle Karlsruhe-Nord angebunden, liegen die großen Gewerbegebiete An der Roßweid und Am Storrenacker.

Angesiedelte größere Firmen: die Pfizer-Gruppe, der Kölle-Zoo, daneben den JetSET Karlsruhe und Baumärkte wie Hornbach und Praktiker.

Verkehr

Hagsfeld hat einen Bahnhof für Regionalbahnen Richtung Mannheim beziehungsweise Karlsruhe Hbf. und wird von der Stadtbahnlinie  S2  Richtung Stutensee durchfahren. Nach Eröffnung der Anschlussstelle Karlsruhe-Nord nahm die Belastung Hagsfelds durch Transitverkehr zu. Zur Entlastung ist eine Südumfahrung als Teil der sogenannten Nordtangente, die bis zu einer zweiten Rheinbrücke reichen soll, in der Diskussion.

Vereine und Institutionen

Gesangvereine 
Feuerwehr
weitere 

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Bilder

Karlsruher Stadtteile