Nordweststadt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtteilplan

Die Nordweststadt ist ein ruhig gelegener Stadtteil der Stadt Karlsruhe mit 11.900 Einwohnern (Stand 2004[1]).

Lage

Sie liegt nördlich der Moltkestraße und beginnt hier mit dem Städtischen Klinikum. Im Osten ist sie vom Alten Flugplatz begrenzt. Nach der Straßenbahntrasse der Hardtbahn folgt ein lockerer Streifen großer Wohnblöcke, nach der Wilhelm-Hausenstein-Allee eine Siedlung mit kleineren Häusern, die sich nach der Hertzstraße und einem Streifen Sportanlagen und Kleingärten fortsetzt. Jenseits der Neureuter Straße (Bundesstraße 36) folgt ein Gewerbegebiet, dann die Gütertrasse der Hardtbahn als westliche Grenze.

Geschichte

Grabhügel
Das Gebiet der Nordweststadt war schon sehr früh besiedelt, davon zeugen einige Grabhügel aus der älteren Bronzezeit in der Dürkheimer Straße.

Text der Tafel:

Gräberhügel /  Der Älteren Bronzezeit  /  Staatlich geschütztes Kulturdenkmal
Einzig erhaltenes unangetastetes Exemplar von sieben Gräbern gleicher Art.
Vier Grabhügel die bis in die Zeit des 2. Weltkrieges vom Wald geschützt lagen, 
wurden durch Erdarbeiten zerstört.
Zwei Gräber wurden durch archäologische Ausgrabungen untersucht. 
Die Begräbnisstätte wurde um das Jahr 1200 v.Chr. angelegt. 
Die Toten waren verbrannt und unter dem Zentrum der Hügel beigesetzt worden.
Nach Funden von Arm- und Beinschmuck so wie eine Schmucknadel aus Bronze 
lässt das Grab auf die Bestattung einer Frau schließen. 
Außerdem waren drei Gefäße aus Ton beigegeben.
Im zweiten Grab fanden sich die Reste des Bestatteten vermischt mit Scherben 
einer großen Urne und mehrerer kleinerer Gefäße.
Alle Hügel waren aus Sand aufgeschüttet.
Ihre Höhe dürfte zwischen 1,30m und 1,80m gelegen haben.
Landesdenkmalamt  •  Stadt Karlsruhe  •  Stadtplanungsamt

Die städtische Besiedlung begann erst in den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts im Gewann Binsenschlauch mit der "Eigenhandbau-Siedlung".

Die 'richtige' Nordweststadt ist relativ jung, sie entstand erst nach dem zweiten Weltkrieg.
Die offizielle Benennung und Anerkennung als Stadtteil erfolgte erst 1975.

Wappen

NWST Wappen.jpg

In Rot ein silber umrandeter goldener schrägrechter Keil von links oben, begleitet oben rechts von einem siebenfach gefingerten silbernen Kastanienblatt, das die verschiedenen Siedlungen der Nordweststadt symbolisiert. Das den heraldischen Vorschriften entsprechende Wappen wurde 1988 mit Beratung durch das Generallandesarchiv geschaffen.

Siedlungen

  1. Binsenschlauchsiedlung
  2. Eigenhandbau-Siedlung
  3. Flugplatzsiedlung
  4. Lange Richtstatt
  5. Rennbuckelsiedlung mit dem Gebiet Kieferäcker
  6. Siemenssiedlung
  7. Weingärtensiedlung (diese gehört inzwischen nicht mehr zur Nordweststadt, sondern zu Mühlburg)

und das Industriegebiet Husarenlager

Schulen

Kindergärten

Kirchen

Angebote für Kinder und Jugendliche / Street Sport

Angebote für Senioren

Gesundheit

Ärzte
Dr. Jürgen Menzenbach Facharzt für Kinderheilkunde u. Jugendmedizin
Dr. Arno Schmidt Allgemein Medizin, Chirotherapie
Dr. Mario Wild Facharzt für Innere- und Notfallmedizin
Zahnärzte
Bernd Schuler
Kliniken
Klinik für Herzchirurgie
Städtisches Klinikum
Krankengymnastik-, Massagepraxis
Adrian Jänner
Apotheken
Stefanie-Apotheke

Unternehmen

Gaststätten

siehe auch Gewerbegebiete

ÖPNV

Vereine

Bürgerverein

Es gibt folgende Bürgervereine:

Sportvereine

Folgende Sportvereine gibt es in der Nordweststadt:

Andere Vereine

Feste in der Nordweststadt

Straßen

Wochenmarkt

Frisches Obst und Gemüse, frische Eier, Türkische Spezialitäten, Wurst aus dem Schwarzwald, Käse, Elsässer Backwaren (Baguette, Eclair und Kuchen), Blumen (Stand Anfang 2006)

Walther-Rathenau-Platz
Dienstag und Samstag
von 07:30 bis 12:30 Uhr

aktuelle Stadtplanungsvorhaben

Stand Anfang 2010

Impressionen

Weblinks

Fußnoten

  1. Quelle: Stadt Karlsruhe
Karlsruher Stadtteile