Bürgergemeinschaft Nordweststadt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bürgergemeinschaft Nordweststadt e. V. (kurz BG Nordweststadt) ist ein Bürgerverein, der 1959 gegründet wurde.

Allgemeines

Ziel ist es, sich für die berechtigten gemeinsamen Anliegen der Bewohner im Bereich des öffentlichen Gemeindelebens einzusetzen. Darüber hinaus sollen Belange der Jugend-, Familien- und Altenpflege sowie des Umwelt- und Landschaftsschutzes.

Bürgervereine sind wichtige Faktoren in der politischen Willensbildung einer Stadt und sehr gut geeignet für bürgerschaftliches Engagement. Wohnortnah sind sie an der Gestaltung des Gemeindelebens beteiligt und finden auf allen Ebenen Gehör.

Die Bürgergemeinschaft Nordweststadt vertritt konservative Ansichten und hat einen Altersdurchschnitt von über 60 Jahren.

Mit einem Jahresbeitrag von mindestens 5,- € pro Jahr ist die Bürgergemeinschaft für alle Interessierten offen. Die Mitwirkungsmöglichkeiten sind vielfältig. Durch die Mitgliedschaft kann man die Arbeit passiv, aber auch ideell unterstützen, ein Mitgliedsantrag findet sich unter "Mitgliedschaft" auf der Webpräsenz der BG. Daneben besteht die Möglichkeit, sich mit Initiative und Engagement in unterschiedlichen Gremien einzubringen.

Tätigkeitsfelder

  • Angebote für Kinder und Jugendliche im Stadtteil (genauer: Angebote der Einrichtungen in des Stadtjugendauschuss und der Schulen in der Nordweststadt die nicht behindert werden)
  • Sechsmal im Jahr Information der Bürger im Bürgerheft: Die Nordweststadt
  • Kulturelle Veranstaltungen im Stadtteil (z.B. Diavorträge über Reisen ins Ausland und Totengedenkfeier mit Kranzniederlegung am Volkstrauertag)
  • Soziale Belange des Stadtteils
  • Umwelt- und Landschaftspflege (In der Nordweststadt z.B. Klagen über den Lärm der Esel auf dem Alten Flugplatz bearbeiten)
  • Verkehrswegeplanung im Stadtteil (in der Nordweststadt so wie es die Stadt will bzw. Parkplatzprobleme der Anwohner, jedoch nicht wie es betroffene Bürger gerne hätten. Siehe hierzu Nordweststadt#aktuelle Stadtplanungsvorhaben)
  • Völkerverständigung
  • Bei der Mitgliederversammlung im Februar 2014 wurde der Karl-Ott-Förderpreis ins Leben gerufen. Er ist eine zweckgebundene Förderung von Einrichtungen, Vereinen, Personen, Gruppen oder Institutionen, die sich durch ihr soziales, gemeinnütziges oder kulturelles Engagement um die Nordweststadt verdient gemacht haben. Benannt wurde er nach dem Kommunalpolitiker Karl Ott (1918–2012) und soll im gleichen Jahr zum ersten Mal verliehen werden.

Veranstaltungstermine

Bürgersprechstunde

Die Bürgersprechstunde findet in der Regel am ersten Montag im Monat im Büro der Bürgergemeinschaft im Haus Bethlehem, Friedrich-Naumann-Straße 33, statt. Die Termine werden in der Zeitschrift "Die Nordweststadt" und in den BNN angegeben.

Forum Nordwest

Hier finden in unregelmäßigen Abständen Gespräche, Vorträge oder Diaabende statt.

Feste

Die regelmäßige Festkultur in der Nordweststadt bis 2009 wurde unter dem Vorstand 2009/2011 nicht mehr fortgesetzt, siehe Feste in der Nordweststadt.

Adresse

Bürgergemeinschaft Nordweststadt e.V.
siehe Internetpräsenz
E-Mail: info(at)ka-nordweststadt.de

Darüber hinaus kann an die Bürgergemeinschaft gerichtete Post in einen speziellen Briefkasten am Walther-Rathenau-Platz eingeworfen werden.

Weblinks