Reitinstitut Egon von Neindorff

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Reitinstitut Egon von Neindorff ist eine Reitschule und nutzt das Reithaus und die Stallungen der ehemaligen Telegraphenkaserne.

Aufgabe

Die Reitinstitut Egon von Neindorff-Stiftung führt die über 50 Jahre währende Arbeit des international bekannten Reitmeisters Egon von Neindorff fort. Es ist eine Lehrstätte, in der die überlieferten und erprobten Regeln der klassischen Reitlehre bis hin zur Hohen Schule unterrichtet werden – sowohl bei der Ausbildung von Reitern als auch von Pferden.

1991 gründete Egon von Neindorff die nach ihm benannte Stiftung, der sich das Land Baden-Württemberg und die Stadt Karlsruhe anschlossen. Ziel sind die Erhaltung der klassischen Reitkunst bis zur Hohen Schule durch die Ausbildung von Pferden und begabten Reitern und Reiterinnen sowie die Nachwuchsförderung.

Ausbildung

Ziel ist es, Kinder, Jugendliche und Erwachsene richtig ans Pferd heranführen, und dabei die erprobte Lehre verständlich und umsetzbar vermitteln. Neben dem Reitunterricht wird Reitern auch dabei geholfen, Probleme mit dem eigenen Pferd zu lösen, und es nach den klassischen Grundsätzen ausbilden zu lassen.

Jede Schülerin und Schüler ist willkommen, unabhängig vom Ausbildungsstand. Eigene Pferde dürfen mitgebracht werden, es steht aber natürlich auch eine breite Auswahl an Schulpferden zur Verfügung. Jeden Tag werden in mehreren Gruppenstunden Reitunterricht für für Kinder, Jugendliche und Erwachsene angeboten. Darüberhinaus gibt es auch besondere Wochenend- und Ferien-Reitkurse (etwa "Der korrekte Sitz als Grundlage für die richtige Einwirkung", "Ferienlehrgang für fortgeschrittene Jugendliche", oder einen "Pfingstlehrgang Voltigieren"). Ebenso werden regelmäßig Voltigierunterricht und Sitzlongen angeboten. Einzelunterricht kann nach Vereinbarung stattfinden. Für Schüler von außerhalb können individuelle Tages- oder Wochenarrangements vereinbart werden.

Das Institut bietet Praktikumsplätze für Interessierte an - die Praktikumsdauer beträgt dabei eineinhalb bis drei Monate. Es wird eine Mischung von Mithilfe im Stall und Ausbildung geboten, eine Unterkunft im Stall kann gestellt werden.

Stiftung, Förderverein und Museum

Im Reitinstitut, das von der Egon-von-Neindorff-Stiftung geführt wird, hat der „Verein zur Erhaltung und Förderung der klassischen Reitkunst im Sinne Egon von Neindorff e. V.” ein Kleines Museum der klassischen Reitkunst eingerichtet. Mit finanziellen Mitteln und viel ehrenamtlichen Engagement des Vereins ist aus dem ehemaligen Neindorff-Büro ein multifunktionaler Raum enstanden, in dem Erinnerungsstücke des im Jahre 2004 verstorbenen Egon von Neindorff dauerhaft der Öffentlichkeit präsentiert werden. In einer kleinen Bibliothek sammelt der Verein vorbildhafte Bücher über Reiterei. Eine Videothek ergänzt und zeigt in Filmen Pferd und Reiter.

Der besonderen Dank des Vereins gilt Melissa Sims, der langjährigen Wegbegleiterin und Erbin Neindorffs, die den Grundstock zu diesem kleinen, aber feinen Museum gestiftet hat. In loser Folge finden Ausstellungen, Filmvorführungen und andere Veranstaltungen statt:

Öffnungszeiten des Museums nach Voranmeldung unter E-Mail: ursel.hoss(at)arcor.de:

Freitag: 18:00 bis 20:00 Uhr
Samstag und Sonntag: 10:00 bis 12:00 Uhr.

Der Eingang befindet sich in der Nancystraße 1.

Special Olympics National Games 2008

Die Wettbewerbe der Reiterinnen und Reiter bei den Special Olympics Karlsruhe 2008 in Karlsruhe fanden auf dem Gelände des Reitinstituts der von-Neindorff-Stiftung statt.

Adresse

Reitinstitut Egon von Neindorff
Nancystraße 1
76187 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 74 770
Telefax: (07 21) 75 85 95
Haltestellen-H klein.png  nächste Haltestelle: Städtisches Klinikum-Kußmaulstraße oder Hertzstraße     
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestelle: Hertzstraße  

Weblinks

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.