Architekturbüro Curjel & Moser

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Konzerthaus, Südstadt

Das Büro „Curjel & Moser“ wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von den Architekten Robert Curjel und Karl Moser betrieben. Mit ihren Bauten prägten sie das Stadtbild von Karlsruhe.

Bedeutendste Bauten

Das Architekturbüro erhielt 1888 die frühesten Aufträge innerhalb der Kaiserstraße, wo vor allem Ladenfronten zu verändern waren. Kennzeichen für die meisten Gebäude der Architekten waren die Verknüpfung von stilzitierendem Historismus und Jugendstildekor.

Zu ihren Bauten gehören unter anderem zwei evangelische Kirchen, die Christuskirche am Mühlburger Tor und die Lutherkirche (1907) in der Oststadt, außerdem das Konzerthaus, das Bankhaus Veit L. Homburger und die Villa Hoepfner in der Rintheimer Straße 33 (1904/05).

Bilder

Weitere Bauten

Oststadt

Innenstadt

Südweststadt

Weststadt

Villa Ottilie

außerhalb von Karlsruhe

  • Offenburg – Kriegerdenkmal 1870/71, auf dem Marktplatz (enthüllt 04.06.1893, in Zusammenarbeit mit dem Bildhauer Wilhelm Sauer, der die figürlichen und reliefierten Elemente schuf)
  • Johanniskirche auf dem Lindenhof in Mannheim
  • Bruchsal – Reichsbankgebäude in der Amalienstraße; 1945 zerstört

Ausstellungen

  • Vom 29. März bis 10. Mai 1987 gab es eine Ausstellung im Badischen Kunstverein: „Curjel & Moser : städtebauliche Akzente um 1900 in Karlsruhe“. Es erschien eine Begleitpublikation.
  • Von 9. April bis 3. Juli 2011 wurde in der Städtischen Galerie die Ausstellung „Robert Curjel & Karl Moser. Ein Karlsruher Architekturbüro auf dem Weg in die Moderne” gezeigt.

Literatur

  • Wilfried Rössling: Curjel & Moser: Städtebauliche Akzente um 1900 in Karlsruhe, 29. März bis 10. Mai 1987, Badischer Kunstverein Karlsruhe/Europäische Kulturtage Karlsruhe 1987, Jahrhundertwende. (Hrsg.: Badischer Kunstverein. Ausstellung und Redaktion: Wilfried Rössling), Karlsruhe: Badischer Kunstverein, 1987. ISBN 3893090207

Weblinks