Untergrombach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Wappen

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Untergrombach/Bilder

Untergrombach vom Michaelsberg aus
Lage von Untergrombach in Bruchsal

Untergrombach ist der größte Stadtteil der großen Kreisstadt Bruchsal im Landkreis Karlsruhe. Die Ortschaft liegt an der B 3 zwischen Weingarten und der Kernstadt Bruchsals und hat 6.096 Einwohner (Stand 30.12.2016), die im Volksmund auch „Frösche“ genannt werden. Durch die Ortschaft hindurch führt die Bertha Benz Memorial Route.

Geschichte

Untergrombach wurde 789 erstmals unter dem Namen "Grombach" urkundlich erwähnt. 1265 werden Obergrombach und Untergrombach erstmalig getrennt erwähnt. 1502 plant Joß Fritz aus Untergrombach den Bundschuhaufstand. Untergrombach gehört seit dem Reichsdeputationshauptschluss 1803 zu Baden. 1971 wird der Ort in die Große Kreisstadt Bruchsal eingemeindet.

Judentum in Untergrombach

Gedenkstein
Inschrift

Im Ortszentrum befindet sich ein Gedenkstein zum Gedenken an die depotierten Mitbürger.

Der Text des Gedenksteines lautet wie folgt:

  • "Was den Juden geschah, geht uns alle an. Zum Gedenken an die am 22.10.1940 aus Untergrombach nach Gurs/Pyrenäen deportierten Mitbürger. Sie wurden im August 1942 in das KZ Auschwitz gebracht. Dort starben sie eines gewaltsamen Todes... (es folgen die Namen und Lebensdaten von 7 Personen aus Untergrombach)... Erinnern - nicht vergessen!"

Untergrombach in der Gegenwart

Untergrombach besitzt einen eigenen sehr beliebten Baggersee im Gewann Metzgerallmend am Ortsrand. Ebenso bekannt ist der Michaelsberg.

Die Bundesstraße 3 führt mitten durch den Ort, was zu Protesten einiger Bürger führte, siehe auch Bürgerinitative „Stoppt den Schwerlastverkehr in Untergrombach“. Es gibt dazu aber auch andere, pragmatischere Meinungen[1].

Auf dem ehemaligen Brohmgelände (6.160 Quadratmeter) unweit des Bahnhofs wurde 2009 das Gebäude der ehemaligen Matratzenfabrik, das die Stadt Bruchsal 1997 von der Bundesrepublik Deutschland erworben hat, abgerissen. Es war zwischenzeitlich als Lagerfläche und Jugendtreff genutzt worden. Auf diesem Gelände sind ein neuer Verbrauchermarkt (Edeka aktiv markt Dörner), ein Feuerwehrgebäude mit Räumen für das Deutsche Rote Kreuz und ein neues Jugendhaus entstanden.

Im Jahr 2011 wurde die neue Joß-Fritz-Schule, die eine Grund- und eine Realschule und eine schöne Aula/Mensa beinhaltet, fertiggestellt. Die Aula wird auch als kultureller Veranstaltungsraum für den Ort genutzt. Gegenüber der Schule, auf der östlichen Seite der Joß-Fritz-Straße befindet sich die Mehrzweckhalle, die im Jahre 2013 anlässlich des 13. Joß-Fritz-Festes in „Bundschuhhalle“ benannt wurde.

Sehenswürdigkeiten

Weitere Ausflugsziele in der Umgebung

Untergrombach liegt an der Deutsch-Französischen Touristikroute (B 3).

Kultur

  • Der Theater- und Kulturverein Bundschuh e. V. 1989 [1] gibt immer in den Sommerferien an drei Wochenenden Theateraufführungen in seinem Freilichttheater
  • Alle zwei Jahre gab es früher einen Kunstsommer, der vorerst letzte war im Sommer 2008. Seither ruht die Vereinsarbeit.

Galerien und Ateliers

Musik

  • Es gibt in Untergrombach schon seit 1933 ein Akkordeonorchester, deren Mitglieder sich in einem Verein „H.C.Untergrombach“ organisiert haben. Die Musiker des Orchesters gehören zu den Besten der Welt und sind mehrmalige Weltmeister und deutsche Meister sowie mehrfache Gewinner des „Deutschen Orchester Wettbewerb (DOW)“ und des „Weltfestival für Akkordeonorchester“ in Innsbruck.

Politik

Ortsvorsteher

  • 1994-2008: Rolf Häfner († 7. März 2008)
  • 2008-2009: Karl Mangei (kommissarisch als Stellvertretender Ortsvorsteher)
  • seit 2009: Karl Mangei

Ortschaftsrat

Der aktuell bestehende Ortschaftsrat wurde am 7. Juni 2009 gewählt und setzt sich aus 12 Mitgliedern zusammen.

Partei Stimmen Sitze
CDU 38,44 % 5
SPD 40,68 % 5
UWV 20,88 % 2
  • Wahlbeteiligung: 51,89 % (2.459 Wähler)
  • Ungültige Stimmzettel: 62

Die derzeit aktuelle Sitzverteilung im Ortschaftsrat ist aber:

Partei Sitze
CDU 4
SPD 5
UWV 3

durch Änderung der Parteizugehörigkeit eines Ortschaftsrats-Mitgliedes.

Partnerstädte

Seit dem 14. Juli 1989 hat Untergrombach eine Partnerschaft mit der französischen Stadt Sainte-Marie-aux-Mines[2] im Oberelsass (Haut-Rhin).

Persönlichkeiten

  • Franz Alt (* 1938 in Untergrombach), Journalist, Fernsehmoderator, Autor[3]
  • Joß Fritz (um 1470–um 1525), Bauernführer
  • Siegfried Kühn (1895–1972), Politiker, Widerstandskämpfer und Ehrenbürger von Untergrombach
  • Philipp Meerapfel (1880–1926), Kaufmann und Kommunalpolitiker

Unternehmen

Literatur

  • "Michael Hassler" - Der Michaelsberg, Verlag Regionalkultur (April 1998), ISBN 3929366789
  • "Josef Lindenfelser" (Autor), "Heimatverein Untergrombach" (Herausgeber) - Untergrombach. Ein Dorf im Wandel der Zeit, verlag regionalkultur (1996), ISBN 3929366193
  • "Wolfgang Ossfeld" - Ober- und Untergrombach in Mittelalter und früher Neuzeit (bis um 1600). Untersuchungen zur älteren Siedlungs-, Verfassungs- und Kirchengeschichte der 2 heutigen Stadtteile von Bruchsal, ISBN 3170021222

Weblinks

Fußnoten

  1. Weitere Meinungen zur Situation des B3 Durchgangsverkehrs in Untergrombach auf der Seite Route-B3
  2. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Sainte-Marie-aux-Mines“
  3. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Franz Alt“
Bruchsaler Stadtteile
Bruchsal, Büchenau, Heidelsheim, Helmsheim, Obergrombach und Untergrombach sind die Stadtteile Bruchsals.