Volkstrauertag

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Volkstrauertag ist ein Gedenktag gegen das Vergessen und ein staatlicher Feiertag. Er wird zwei Wochen vor dem Ersten Advent begangen. Der Volkstrauertag erinnert an die Opfer des Ersten (1914 bis 1918) und Zweiten Weltkriegs (1939 bis 1945) sowie der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Am Volkstauertag wird an öffentlichen Gebäuden Trauerbeflaggung geflaggt[1], d.h. die Flaggen erhalten einen Trauerflor.

Geschäfte zum Verkauf von Blumen dürfen in Karlsruhe am Volkstrauertag von 10:00 bis 16:00 Uhr öffnen.[2]

In Ettlingen sind am Volkstauertag Tanzveranstaltungen verboten.[3]

Volkstrauertag 2013

2013 fällt der Volkstrauertag auf den 17. November.

Der Traditionsverein 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment No. 109 Karlsruhe wird der gefallenen Regimentsangehörigen gemeinsam mit dem Badischen Verein der Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner e.V. (BVW) gedenken.

Rückblick

Volkstrauertag 2012

2012 fiel der Volkstrauertag auf den 18. November.

Der Traditionsverein 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment No. 109 Karlsruhe gedachte der gefallenen Regimentsangehörigen gemeinsam mit dem Badischen Verein der Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner e.V. (BVW) wie schon in den Vorjahren wieder am alten Regimentsehrenmal auf dem Gelände der Grenadierkaserne in der Moltkestraße. Zeitgleich fand auf dem Hauptfriedhof die zentrale Gedenkfeier der Stadt Karlsruhe und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unter statt.

Volkstrauertag 2011

2011 fiel der Volkstrauertag auf den 13. November.

Der Traditionsverein 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment No. 109 Karlsruhe gedachte der gefallenen Regimentsangehörigen gemeinsam mit dem Badischen Verein der Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner e.V. (BVW) wie schon im Vorjahr wieder am alten Regimentsehrenmal auf dem Gelände der Grenadierkaserne in der Moltkestraße. Zeitgleich fand auf dem Hauptfriedhof die zentrale Gedenkfeier der Stadt Karlsruhe und des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge unter Beteiligung der Bundeswehr statt. Es wurden mehrere Kränze am Gefallenendenkmal der Stadt Karlsruhe niedergelegt.

Um 14:30 Uhr gab es auf dem Karlsruher Hauptfriedhof eine Führung zu den Gedenkstätten der Weltkriege und der Bombenopfer der Luftangriffe. Es führte Gerhard Kalb vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge; Treffpunkt zur Führung war das Info-Center am Hauptfriedhof, das am Volkstrauertag von 10 bis 13 Uhr geöffnet hatte.

Volkstrauertag 2010

2010 fiel der Volkstrauertag auf den 14. November.

Die zentrale Gedenkfeier der Stadt Karlsruhe, des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge und der Bundeswehr fand ab 11 Uhr auf dem Hauptfriedhof statt. Zeitgleich gab es weitere Veranstaltungen in den Stadtteilen (siehe unten).

Bedingt durch den vorübergehenden Abbau des Leibgrenadierdenkmals 2010 infolge des Tunnelbaus in der Kaiserstraße fand das Gedenken des Badischen Vereins der Wehrdienstopfer, Behinderten und Sozialrentner e.V. (BVW) zum Volkstrauertag 2010 erstmals nicht am Leibgrenadierdenkmal sondern dem alten Regimentsehrenmal auf dem Gelände der Grenadierkaserne in der Moltkestraße statt. Der Traditionsverein 1. Badisches Leibgrenadier-Regiment No. 109 Karlsruhe nahm daran auch teil. Nach einer Ansprache des BVW-Vorsitzenden Görrissen übermittelte dessen Vorgänger Bernd Schach Grüße von Fritz Marquedant (1917–2011), dem letzten Vorsitzenden der 2003 aufgelösten Kameradschaft ehemaliger 109er, an die Anwesenden.

Im Elsass nahmen Oberst a.D. Walter Engelhardt sowie die Bürgermeister von Bad Schönborn Rolf Müller, und Ettlingen, Thomas Fedrow, auf dem deutschen Soldatenfriedhof von Niederbronn-les-Bains an einer deutsch-französischen Veranstaltung zum Volkstrauertag teil.[4]

Volkstrauertag 2009

Im Jahr 2009 fiel der Volkstrauertag auf Sonntag, den 15. November.

Gedenkfeiern gab es auch in mehreren Stadtteilen:

Stupferich
beim Ehrenmal auf dem Friedhof [5]

Volkstrauertag 2008

Im Jahr 2008 fiel der Volkstrauertag auf Sonntag, den 16. November.

Die Kranzniederlegung auf dem Karlsruher Hauptfriedhof veranstalteten die Stadt Karlsruhe und der VdK [6].

Gedenkfeiern gab es auch in mehreren Stadtteilen:

Grötzingen
11:30 Uhr auf dem Friedhof [7]
Grünwinkel
11:00 Uhr auf dem Friedhof [8]. Die Freiwillige Feuerwehr Grünwinkel stellt eine Ehrenwache.[9]
Rüppurr
11:00 Uhr bis 12.30 Uhr auf dem Friedhof, veranstaltet von der Bürgergemeinschaft Rüppurr e.V. [10]
Stupferich
10:15 Uhr beim Ehrenmal auf dem Friedhof [11]

Volkstrauertag 2005

Im Jahr 2005 jährte sich der erste Luftangriff auf Karlsruhe 1915 zum 90. Mal, das Ende des Zweiten Weltkrieges 1945 ist 60 Jahre zurück und 1955 wurde die Bundeswehr gegründet, die damit jetzt 50 Jahre alt ist.

Der Volkstrauertag war am Sonntag, den 13. November 2005.

zentrale Gedenkfeier

Die Stadt Karlsruhe, der Standortälteste der Bundeswehr in Karlsruhe und der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge luden ab 17:00 Uhr in die evangelische Stadtkirche ein.

Ansprachen hielten Oberbürgermeister Heinz Fenrich, der ehemalige Realschulrektor Hans Clauser und Innenminister Heribert Rech (CDU). Die Dekane der katholischen und der evangelischen Kirche: Dieter Holderbach und Otto Vogel hielten Fürbitten. Für die musikalische Umrahmung der zentralen Volkstrauertagsfeier unter dem Motto „Erinnern – Gedenken – Mahnen“ sorgte das Luftwaffenmusikkorps 2, Solisten und ein Kinderchor.

Volkstrauertag 1958

Über das Gedenken auf dem Hauptfriedhof am Gefallenendenkmal der Stadt Karlsruhe, an dem neben dem damaligen Karlsruher Oberbürgermeister Günther Klotz auch in Karlsruhe stationierte NATO-Verbände und Karlsruher Bürger teilnahmen, berichtete der Karlsruher Monatsspiegel - Folge 10.

Weblinks

Fußnoten

  1. Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „Beflaggungsordnung für die Dienstgebäude, Straßen, Plätze und Fahnenbastionen der Stadt Karlsruhe“
  2. Rechtsverordnung der Stadt Karlsruhe über den Verkauf von Waren an Sonntagen
  3. Amtsblatt Ettlingen
  4. «Des chants en mémoire des victimes de guerre» in: «Dernières Nouvelles d'Alsace» („Elsässer Neueste Nachrichten“, wörtlich „Letzte Nachrichten aus dem Elsass“) vom 18. November 2010. – Allgemein zu dieser traditionsreichen Tageszeitung siehe: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Dernières Nouvelles d’Alsace“
  5. [http://kalender.karlsruhe.de/kalender/db/termine/kultur/sonstiges/volkstrauertag1.html
  6. Termin im Kalender der Stadt
  7. www.karlsruhe.de/stadt/stadtteile/groetzingen/rathaus/veranstaltungen
  8. mehr Informationen
  9. Meldung in ka-news vom Samstag, 15. November 2008
  10. mehr Informationen
  11. mehr Informationen
Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.