Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e. V. wurde am 16. Dezember 1919 gegründet und ist ein eingetragener gemeinnütziger Verein mit humanitärem Auftrag. Er erhält und betreut Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft (Kriegsgräberstätten) in 45 Ländern.[1]

Symbol des Volkbundes sind fünf Kreuze, deren mittleres die beiden anderen überragt.

Organisation

Der Bundesverband hat seinen Sitz in Kassel (Hessen).

Der Landesverband Baden-Württemberg mit Sitz in Konstanz gliedert sich in drei Bezirksverbände:

Der Landesverband Baden-Württemberg gibt eine Schriftenreihe heraus.

BV Nordbaden

Gefallenendenkmal Hambrücken mit Kranz des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge

Der Bezirksverband Nordbaden umfasst den Bereich des Regierungsbezirks Karlsruhe mit circa 2,8 Millionen Einwohnern 211 Städten und Gemeinden. Hier sind etwa 5.824 Mitglieder (Stand 2012) im Einsatz. Der Bezirksverband besteht aus 12 Kreisverbänden mit je einem Kreisbeauftragten. Des Weiteren stützt sich der Bezirksverband auf ehrenamtliche Ortsbeauftragte, die in ihren Wohnorten die Organisation des Volkstrauertages und die Haus- und Straßensammlung übernehmen und den Volksbund als Vorsitzende in den jeweiligen Gemeinden vertreten.

Bezirksvorsitzender ist der CDU-Politiker Axel E. Fischer MdB (* 1966).

Adresse

Die Geschäftsstelle:

Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V.
Bezirksverband Nordbaden
Karlstraße 13
76133 Karlsruhe
Telefon: (0721) 230 20
Telefax: (0721) 219 70
E-Mail: BV-Karlsruhe(at)Volksbund.de

Weblinks

Fußnoten

  1. Bau, Instandsetzung und Pflege von Kriegräberstätten durch den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge