Walter Engelhardt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Walter Engelhardt (* 6. März 1947; † 24. November 2010) war ein Berufsoffizier der Bundeswehr.

Wirken

Der Stabsoffizier im Rang eines Oberst war letzter Kommandeur des Verteidigungsbezirkskommando 52 „Baden“; sein Stellvertreter war Oberstleutnant Simon (*1951).

Oberst Engelhardt unterstützte die Arbeit des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Norbert Schelleis, Landesvorsitzender des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Baden-Württemberg, sagte im Frühjahr 2007 im Marmorsaal des Neuen Schlosses in Stuttgart über ihn: „Engelhardt hat den Volksbund in vielfältiger Weise gefördert. Er hat selbst gesammelt, Gedenkfeiern mitgestaltet, Benefizkonzerte und auch einige Jugendlager des Volksbundes unterstützt. Er ist einer unserer größten Förderer.“[1]

Mehrfach war Oberst Walter Engelhardt Teilnehmer am Internationalen Sicherheitspolitischen Kongress.[2]

Von April 2010 bis zu seinem Tode im November 2010 führte Oberst a.D. Engelhardt als Regionalleiter Baden den Regionalkreis Baden der Deutschen Atlantischen Gesellschaft.

Zudem war er seit Ende März 2010[3] als Nachfolger des verstorbenen Vereinsgründers Herbert Lienhart († 2009) Vorsitzender des 1999 gegründeten Rheinmünsterner Vereins Deutsch-Kanadisches Luftwaffenmuseum e.V., der das Luftwaffenmuseum Söllingen betreibt.

Oberst a.D. Engelhardt lebte in Wörth am Rhein.

Oberst a.D. Walter Engelhardt, der noch am Sonntag, 14. November 2010, zusammen mit den Bürgermeistern von Bad Schönborn, Rolf Müller, und Ettlingen, Thomas Fedrow, im Elsass auf dem deutschen Soldatenfriedhof von Niederbronn-les-Bains an einer Veranstaltung zum Volkstrauertag teilgenommen hatte[4], starb zehn Tage später im Alter von 63 Jahren und wurde am Dienstag, 30. November 2010, auf dem Karlsruher Hauptfriedhof bestattet. Zuvor fand am selben Tag eine Trauerfeier mit militärischen Ehren in der Großen Kapelle statt.

Ehrungen

sowie ausländische Orden und Ehrenzeichen

Weblinks

Fotos (in Zivil):

  • Foto, auf der offiziellen Webpräsenz der Deutschen Atlantischen Gesellschaft
  • am 26. März 2010 nach seiner Wahl zum Vorsitzenden des Deutsch-Kanadischen Luftwaffenmuseum e.V.



Fußnoten

  1. 1,0 1,1 Maurice Bonkat: „Scheckübergabe im Schloss“ auf der offiziellen Webpräsenz des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. (abgerufen am 27.11.2010)
  2. Dokumentation (pdf) zum 10. Internationalen Sicherheitspolitischen Kongress (21. und 22. November 2003 in Karlsruhe im Queens-Hotel)
  3. www.AirforcemuseumSoellingen.de: „Hauptversammlung u. Wahlen am 26.03.2010“ (abgerufen am 30.11.2010). – Siehe auch www.AirforcemuseumSoellingen.de/kontakt.html (abgerufen am 30.11.2010)
  4. «Des chants en mémoire des victimes de guerre» in: «Dernières Nouvelles d'Alsace» („Elsässer Neueste Nachrichten“, wörtlich „Letzte Nachrichten aus dem Elsass“) vom 18. November 2010. – Allgemein zu dieser traditionsreichen Tageszeitung siehe: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Dernières Nouvelles d’Alsace“
  5. „Informationen Januar 2003“ der Reservistenkameradschaft Karlsruhe (RK Karlsruhe) auf deren offizieller Webpräsenz RK-Karlsruhe.de
  6. Allgemein über diese Auszeichnung und ihre Stufen siehe: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Ordre national du Mérite“ mit Abbildungen. – Die Stufe «Officier» („Offizier“) entspricht dem Bundesverdienstkreuz Erster Klasse.