1919

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
1880er | 1890er | 1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er
1909 << | 1914 | 1915 | 1916 | 1917 | 1918 | 1919 | 1920 | 1921 | 1922 | 1923 | 1924 | >> 1929


Ereignisse

22. Februar 
Im Anschluss an eine Trauerfeier für Kurt Eisner kommt es in Mannheim zur Ausrufung der Räterepublik durch KPD-Vertreter, der Aufstand bricht am folgenden Tag zusammen.
13. April 
Die am 21. März im Landtag einstimmig beschlossene Badische Verfassung wird in einer Volksabstimmung – der ersten in der deutschen Geschichte – mit großer Mehrheit angenommen, die Wahlbeteiligung beträgt 35%. Sie ist damit die einzige durch Volksabstimmung beschlossene Verfassung der Weimarer Republik.
ohne Datum

Geboren

17. Juli 
Eva Brigitte Marum, Opfer des Nationalsozialismus aus Karlsruhe
24. Oktober
Erwin A. Schinzel, Bildhauer
9. November 
Johann Herberger, Fußballspieler
16. November 
Helmut Dahringer, Jurist und Oberbürgermeister der Stadt Gaggenau
21. Dezember 
Eugen Fischer, Fußballspieler

Gestorben

4. März 
Karl Schrempp, Brauereidirektor
3. April 
Josef Durm, Professor der Architektur und oberster Baubeamter im Großherzogtum Baden
2. Mai 
Gustav Landauer, anarchistischer Denker
14. August 
August Dürr, Karlsruher Unternehmer, Politiker und Ehrenbürger
5. November 
Matthäus Haid, Geodät und Rektor der TH Karlsruhe