Elchesheim-Illingen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elchesheim-Illingen ist eine Gemeinde zwischen Au am Rhein und Steinmauern im Landkreis Rastatt.

Geografie

Der Ort liegt direkt am Rhein, wobei die nächsten Fähren in Plittersdorf und Neuburgweier liegen.

Östlich davon liegen Bietigheim und der Durmersheimer Ortsteil Würmersheim. Westlich von Elchesheim-Illingen liegt auf der anderen Rheinseite das Elsass. Die Gemeinde hat etwas mehr als 3.000 Einwohner.

Geschichte

Illingen wurde zum ersten Mal im Jahr 960 erwähnt, Elchesheim erst 150 Jahre später, 1102. Beide Orte gehörten zum Fürstbistum Speyer und waren dem Oberamt Lauterburg zugeordnet. Erst 1803 wurde Illingen durch den Reichsdeputationshauptschluss badisch.

1971 schlossen sich die beiden Orte zu Elchesheim-Illingen zusammen.

2002 feierte Elchesheim sein 900-jähriges Bestehen, 2010 Illingen sein 1.050. Jubiläum. 2011 wurde Rolf Spiegelhalder zum neuen Bürgermeister gewählt.

Gewässer und Natur

Der Rhein fließt westlich des Ortes und bildet gleichzeitig die Staatsgrenze zu Frankreich. Der Stinkgraben trennt Elchesheim von Illingen, wobei keiner der Orte mehr selbständig ist. Außerdem ist Illingen bekannt für den Goldkanal. Auch einen Baggersee gibt es dort. Der Großteil des Waldes, der hinter dem Hochwasserdamm liegt, steht unter Naturschutz.

Vereine

Sehenswürdigkeiten

Persönlichkeiten

  • Heinz Fütterer, Sportler
  • Bernhard Bitterwolf, Komunalpolitiker und Kirchenfunktionär, Ehrenbürger seit 1996
  • Klemens Wittmann (1923–2005) langjähriger Bürgermeister, Ehrebürger ab 1987
  • Bernhard Hoffmann (1879–1953), Pfarrer und Ehrenbürger in Elchesheim

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Bilder

Weblinks


Orte im Landkreis Rastatt