1930

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
1900er | 1910er | 1920er | 1930er | 1940er | 1950er | 1960er
1920 << | 1925 | 1926 | 1927 | 1928 | 1929 | 1930 | 1931 | 1932 | 1933 | 1934 | 1935 | >> 1940


Ereignisse

Frühjahr 
Die kontroverse Kunstausstellung Selbstbildnisse badischer Künstler mit Wettbewerb (Veranstalter: Badischer Kunstverein) sorgt für politischen Streit in der städtischen Kunstszene.
1. April 
Gesetz über den Ankauf der im Eigentum der ehemaligen Großherzogin Hilda von Baden stehenden Kunstwerke der Badischen Kunsthalle und des Kupferstichkabinetts in Karlsruhe (siehe: Badisches Gesetz- und Verordnungs-Blatt, Nr. 11, 17. April 1930, S. 27-30).
Mai 
Die erste Ausgabe der linkskritischen Künstlerzeitschrift ZAKPO erscheint. Die Mitarbeiter stammen fast alle aus dem Umfeld der Badischen Landeskunstschule (heute: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe), neben Professor Karl Hubbuch (1891 - 1979) sind es hauptsächlich Erwin Spuler (1906 - 1964), Anton Weber (1904 - 1976) und Marta Kuhn (1903 - 1990).
Juni 
Die zweite und letzte Ausgabe der Künstlerzeitschrift ZAKPO erscheint, als Redaktionsanschrift wird wieder das Haus des Künstlers Anton Weber angegeben (Bismarckstraße 51).
August 
Kongress der Deutschen Gesellschaft für Nationalstenographie in Karlsruhe.
14. September 
Die NSDAP wird bei der Reichstagswahl 1930 stärkste Partei in Karlsruhe.
Herbst 
Die Badische Landeskunstschule (heute: Staatliche Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe) ist von massiven Sparmaßnahmen betroffen. Es werden Lehrkräfte entlassen und der Etat zusammengestrichen, so dass bis Herbst 1932 die Schülerzahl auf etwa die Hälfte (von 352 auf 185) sinkt.
16. November 
Kommunalwahl in Karlsruhe.
ohne Datum
Das Gebäude der heutigen Grundschule Beiertheim wird errichtet.
Die bereits im Vorjahr in Insolvenz gegangene Maschinenbaugesellschaft Karlsruhe geht in den Konkurs.

Geboren

3. Januar 
Otto Eberhard Kugler, Stadtrat a.D. von Baden-Baden
7. Februar 
Prof. Dr. Rolf Funck, Stadtradt a.D. von Karlsruhe
9. März 
Fritz Rau, Konzertveranstalter
21. März 
Franz-Joseph Karcher, Jurist, Politiker und Autor aus Gernsbach
22. April 
Walter Baureis, ehemaliger KSC-Kapitän
13. Juli 
Friedrich Hirsch, Präsident des Oberschulamts Karlsruhe von 1988-2002
14. Oktober 
Charlotte Eggarter, Karlsruher Mundartautorin
21. Oktober 
Prof. Dr. Gerhard Seiler, Oberbürgermeister in Karlsruhe
21. November 
Horst Seefeld, SPD-Politiker und ehemaliges Mitglied des Europaparlaments
22. Dezember 
Willi Hauck, Ehrenkommandant der Durlacher Feuerwehr

Gestorben

5. März
Hermann Oechsler, katholischer Theologe und Pfarrer
4. April 
Königin Viktoria von Schweden (in Rom), geboren als Prinzessin Viktoria von Baden
2. Oktober 
Hermann Föry, Bildhauer
24. Dezember 
Emil Hofheinz, Pfarrer, Dekan und Landeskirchenrat
ohne Datum 
Otto Alban Kasper, Kino-Pionier