Bismarckstraße

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt die Straße Bismarckstraße in Karlsruhe, gleichnamige Straßen im Umland siehe Bismarckstraße (Begriffsklärung).

Der Namensgeber in der Straße: Das Bismarck-Denkmal beim Bismarck-Gymnasium

Die Bismarckstraße ist eine Straße in der Innenstadt West.

Blick zum Straßenanfang an der Hans-Thoma-Straße. Rechts im Hintergrund Orangerie

Verlauf

Blick nach Norden
Blick nach Süden

Die Bismarckstraße beginnt an der Hans-Thoma-Straße, verläuft nach Westen, kreuzt die Wörthstraße und Seminarstraße, vorbei an der Fichtestraße und dem Scheffelplatz und endet an der Reinhold-Frank-Straße. Danach bildet die Hoffstraße ihre Fortsetzung.

Hausnummern

Hausnummern 2 a und b und 4 (links)
Haus Solms
Evangelisch-Lutherische Gemeinde Karlsruhe
Bismarck-Gymnasium
Staatliches Seminar für Didaktik und Lehrerbildung (Gym) Karlsruhe (siehe Behörden)
10 
Pädagogische Hochschule
21 
b-wise
22-24 
Gästehaus der Stadt Karlsruhe Haus Solms
37 
Parkhaus Bismarckstraße-Stephanienstraße
37-43 
AAAA-Hotelwelt Kübler
45 
Kinderkrippe Bismarckstraße
51 
ehemaliges Haus des Künstlers und späteren Filmarchitekten Anton Weber (1930-1934).
Redaktionsanschrift der Künstlerzeitschrift Zakpo (1930).
Firmensitz des Trickfilmatelier Marta Kuhn-Weber (1932).
53 
Praxis für Psychotherapie und Entspannung
61a 
Bundeshaus der Akademisch-Wissenschaftlichen Verbindung Polytechnischer Verein Karlsruhe
67 
Bilderhauergarten der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsruhe
71 
Ketteler-Heim, Jugendwohnheim [1]
77 
Stolpersteine Bismarckstraße 77
83 Logenhaus
Freimaurerloge „Comenius zur Toleranz und Freundschaft“
Freimaurerloge „Friede und Freiheit“
Freimaurerloge „Leopold zur Treue“ e.V.
Freimaurerloge „Zur Wahrheit“ für Männer und Frauen
Johannisloge „Zur Pyramide“

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Besonderheiten

  • Maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 Km/h
  • fast alle Parkplätze sind Anwohnerparkplätze - Für alle die keinen Parkausweis haben - Parkverbot!

Geschichtliches

Palais von Werder“, Bismarckstraße 2 (zerstört)

Von 1945 bis 1950 lag in (genauer: auf) der Bismarckstr. das 900mm Schmalspurgleis der Karlsruher Schuttbahn, mit deren Hilfe die Aufräumungs-Arbeitsgemeinschaft Karlsruhe (AAK) die Karlsruher Innenstadt in kürzester Zeit vom Trümmerschutt des Zweiten Welkriegs befreite.

Die Bahn kam vom Schlossplatz durch den Botanischen Garten, durch die Torbauruine der Orangerie und führte nach der Kreuzung mit der Straßenbahnlinie 5 in der Reinhold-Frank-Straße weiter durch die Hoffstraße, die Hildapromenade, Händelstraße, durchs Mühlburger Feld zum Auffüllgelände südlich des Rheinhafens. An der Kreuzung Seminarstraße befand sich die Abzweigung der Stichbahn zum Schuttsammelplatz am Engländerplatz.

Straßenname

Benannt ist die Straße nach dem Reichskanzler Fürst Bismarck.

Sie ist Teil der ursprünglichen Grünwinkler Allee des Karlsruher Fächers.

Weblinks