Karl Schnetzler

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Schnetzler, um 1890

Karl Schnetzler (* 20. November 1846 in Rastatt, † 6. Dezember 1906 in Karlsruhe) war Karlsruher Oberbürgermeister.

Leben und Wirken

Karl Schnetzler wurde am 20. November 1846 geboren.

1875 wurde er 1. Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, 1892 bis 1906 war er Oberbürgermeister. In seine Amtszeit fiel die in der zweiten Kammer des Badischen Landtags umstrittene Entscheidung zum Bau des Rheinhafens im Jahr 1896 sowie 1902 die Abstimmung über den Umzug des Hauptbahnhofs, an dessen Ende er sagte „Die Menschen sind immer stärker im Wissen, wie man’s nicht machen soll, als wie man es machen muß!”.

Von 1895 bis 1896 war er nationalliberaler Landtagsabgeordneter und setzte sich dabei als treibende Kraft für den Bau des Rheinhafens ein.

Er war mit Ida Schnetzler, geborene Leibler (* 16. Januar 1849; † 5. Februar 1924), verheiratet.

Am 6. Dezember 1906 starb er.

Ehrungen

Schnetzler-Denkmal

Büste von 1952

An der Bahnhofstraße am Stadtgarten gegenüber der Schnetzlerstraße steht das Karl-Schnetzler-Denkmal. Es wurde von 1913 bis 1919 erbaut, die Künstler waren Otto Feist (Büste) und Wilhelm Vittali (Architektur). Während des Krieges wurde die Büste woanders aufbewahrt und dort bei den Angriffen zerstört, die heutige Version stammt von Carl Egler (1953).

Grabstein

Grabstein im Winter

Auf dem Karlsruher Hauptfriedhof steht sein Grabstein noch heute. Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

Weblinks