Wolfgang Schwartz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Wolfgang H. Schwartz (* 27. Juli 1923 in Neuwied am Rhein, Preußen; † 5. Juni 2010) war ein ehemaliger Wehrmachtsoffizier und Grafiker, der in der Region Karlsruhe – in Mörsch und vor allem in Ettlingen – als Lehrer, Maler, Zeichner und Illustrator wirkte.

Der in Preußen geborene und aufgewachsene Schwartz kam in der Nachkriegszeit nach Baden, das ihm neue Heimat wurde.

Leben und Wirken

Der in der Rheinprovinz geborene und in Schlesien, der Heimat seiner Eltern, aufgewachsene Schwartz legte 1942 sein Abitur im oberschlesischen Gleiwitz ab, war Offizier der Wehrmacht und nahm am Zweiten Weltkrieg (1939 bis 1945) teil, in dem der dreimal Verwundete das 1939 von Adolf Hitler gestiftete Eiserne Kreuz I. Klasse erhielt. In Schleswig-Holstein geriet er bei Kriegsende in britische Kriegsgefangenschaft. Danach studierte er in Hamburg.

In den 1950er Jahren war er in Lahr als Werbegrafiker tätig. Nach einem zweiten Studium in den 1960er Jahren wurde er Lehrer und unterrichtete ab 1969 in Ettlingen, zuletzt an der Wilhelm-Lorenz-Realschule.

1982 zog er von Mörsch, wo er an der Pestalozzischule unterrichtet hatte, nach Ettlingen. 1983 besuchte er Ettlingens Partnerstadt Epernay in Frankreich.

Schwartz illustrierte die Bücher über Jugendstil (1985) und Barock (1986) in Ettlingen. Zu Schwartz' Motiven in und um Ettlingen im Albgau zählen unter anderem das Ettlinger Schloss mit dem Asamsaal, die Martinskirche, das Hotel Erbprinz, Ettlingens Wahrzeichen der Lauerturm, der Bismarckturm und die Ettlinger Linien.

Im Dezember 1996 konnte er seine "Gleiwitzer Skizzen" in seiner (seit 1990 polnischen) alten Heimatstadt Gleiwitz ausstellen (bis Januar 1997) .

1999 unternahm er per Bahn Tagesausflüge in den Kraichgau, die Pfalz, das Murgtal und den Schwarzwald. Mit der damals von der AVG neu eingeführten Fahrkarte ab 60 erkundete der bereits über 75-Jährige die Ettlinger Stadtteile und die Umgebung: Malsch, das Albtal und entlang der Pfinz. Dabei entstandene Bilder wurden Ende 1999 / Anfang 2000 in Ettlingen in einer Ausstellung („Mit der Seniorenkarte unterwegs“) im Seniorenhaus gezeigt.

Im Mai 2002 erhielt Wolfgang Schwartz von Gerlinde Hämmerle die Ehrennadel für Heimatpflege des Arbeitskreis Heimatpflege Regierungsbezirk Karlsruhe überreicht, für seine Skizzen und Aquarelle, mit denen er die Landschaft und Architektur seiner Heimatregion für nachfolgende Generationen aufgezeichnet und damit vor dem Vergessen bewahrt hat.

Zum 80. Geburtstag (2003) zeigte die Museumsgesellschaft Ettlingen eine Retrospektive seiner Werke.

Eine jahrzehntelange fruchtbare Zusammenarbeit und enge persönliche Freundschaft verband ihn mit dem fast zwanzig Jahre jüngeren Stadtrat Wolfgang Lorch (*1940), dem Rektor der Ettlinger Anne-Frank-Realschule, mit dem er zahlreiche Werke zur Ettlinger Heimatgeschichte herausbrachte.

Leutnant d.R. a.D. Realoberlehrer a.D. Wolfgang H. Schwartz starb 2010 im Alter von 86 Jahren; seine Asche wurde am 21. Juni 2010 auf dem Ettlinger Friedhof beigesetzt.

Ausstellungen

Ausstellungen mit Werken von Wolfgang Schwartz gab es in den Jahren

Letzte Anschrift

Hohewiesenstraße 32
76275 Ettlingen
Telefon: (0 72 43) 1 48 69

Auszeichnungen

Sonstige Ehrungen:

  • Ausstellung zum 80. Geburtstag.

Publikationen

  • Kleines Lahrer Skizzenbuch [1958]
  • Zeichnungen für zwei Bücher des Ettlinger Heimatforschers Prof. Rüdiger Stenzel (1915–1999):
    • Ettlingen vom 14.-17. Jahrhundert (= Band 2 der „Geschichte der Stadt Ettlingen“), erster Halbband, Ettlingen 1982
    • Ettlinger Landschaft („Beiträge zur Geschichte der Stadt Ettlingen“, Band 8), Ettlingen: Stadt Ettlingen 1987
  • Ettlinger Wappen (Text: Herwig John), herausgegeben von der Stadt Ettlingen, Ettlingen 1988
  • Rheinstetten mit Künstleraugen gesehen (Zeichnungen und Aquarelle von W. Schwartz, Text: Josef Spörl), Rheinstetten: Gemeinde Rheinstetten, 1990

Illustrationen von Wolfgang Schwartz in folgenden Büchern und Broschüren mit Texten von Wolfgang Lorch:

sowie Zeichnungen für die Titelseiten der von der Museumsgesellschaft Ettlingen herausgegebenen Ettlinger Hefte.

Literatur

  • 80 Jahre Wolfgang Schwartz Ettlingen, mit einem Geleitwort von Altoberbürgermeister Dr. Erwin Vetter MdL, Ettlingen 2003 im Selbstverlag [ohne ISBN]

Presse

(Auswahl)

  • „Auszeichnung für Künstler Schwarz“ (über die Verleihung der Ehrennadel für Heimatpflege): Badische Neueste Nachrichten (BNN) vom 7. Mai 2002
  • „Hohe Ehrung für Wolfgang Schwarz“ (zum selben Thema): Amtsblatt Ettlingen Nr. 20 vom Donnerstag 16. Mai 2002, Seite 7
  • Volker Knopf: „Faible für verwunschene Plätze und historische Stadtansichten / Wolfgang Schwarz zeichnet bevorzugt Aquarelle über den Albgau“ in Boulevard Baden vom 18. August 2002
  • „Bilder strahlen eine 'Philosophie des Alltags' aus / Ausstellung 'Ettlinger Augenblicke' von Wolfgang Schwarz im Rathaus Bruchhausen eröffnet“: BNN vom 15. Mai 2003
  • „Wolfgang Schwarz wurde 80 / Retrospektive Anfang 2004 geplant“: Amtsblatt Ettlingen Nr. 31 vom Donnerstag 31. Juli 2003, Seite 3
  • Nachrufe:
    • „Wolfgang Schwarz ist tot“ in BNN Ettlingen, Ausgabe Nr. 128 vom Dienstag, 8. Juni 2010, Seite 13
    • „Wolfgang Schwarz ist tot“ in Amtsblatt Ettlingen: Heft 23/2010 (.pdf) vom Donnerstag 10. Juni 2010, Seite 5

Weblinks

Fußnoten

  1. siehe darüber Wolfgang Schwartz - Retrospektive zum 80. Geburtstag, in: Amtsblatt Ettlingen, Heft Nr. 1/2 (pdf) vom Donnerstag 8. Januar 2004, Seite 25