Militärschwimmschule

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel behandelt die Schwimmschule an der Alb, siehe auch Militärschwimmschule Durlach.

Lithografie der Militärschwimmschule
die Lage der Schwimmschule an der Alb um 1850 links oben im Kartenausschnitt


Die Militärschwimmschule ist ein ehemaliges Schwimmbad an der Alb.

Geschichte

1826 wurde sie an der Alb in der Nähe des heutigen Gasthauses Kühler Krug nach den Plänen von Carl Schäfer errichtet. Auftraggeber war Großherzog Ludwig. Das Albwasser wurde durch ein Wehr gestaut und in eine 250 Meter lange Schwimmbahn sowie in ein separates Offiziers-Bad geleitet.

Viele Soldaten der Garnison Karlsruhe (Dragonerkaserne und Grenadierkaserne) lernten dort schwimmen. Abends durfte das Bad von der männlichen Zivilbevölkerung benutzt werden.

Es war bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Betrieb und wurde 1906 wegen „der ungeeignet befundenen Beschaffenheit des Albwassers“ geschlossen. Die Militärbauverwaltung suchte und fand Ersatz im Rheinhafenbad, welches von 1914 bis 1915 für 147.500 Mark erbaut wurde.

Die Stadt erwarb das Gelände 1913 und vermietete es 1921 an den Karlsruher Schwimmclub Neptun 1899. Das Schulgebäude wurde 1944 zerstört. Noch bis zum Bau der Südtangente konnte man an der dortigen Albbrücke Teile des Wehrs mit Steinquadern sehen. Damals befand sich hier auch der erste Karlsruher Campingplatz.

Namensgebung

Der Schwimmschulweg zwischen Grünwinkel und Oberreut ist nach dem Bad benannt.