Greif

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schildhalter für Badens Wappen
Kopf (am 109er-Schellenbaum)

Der Greif ist das Wappentier von Baden.

Zwei Greife sind die Schildhalter im Großen Wappen (mit Wappenzelt und Orden; sieh Bild unten) und im Mittleren Wappen (-> siehe nebenstehende Abbildung) des Großherzogtums Baden. Letzteres findet sich unter anderem auf den badischen Grenzschildern.

Auch nach 1918 blieben die beiden Greife dem Wappen von Baden, neu gestaltet und ohne Krone („entnobilitiert“).

Der badische Greif ist heute einer der beiden Schildhalter des Großen Wappen von Baden-Württemberg.

Der Greif

Der Greif (von griech. gryps, lat. gryphus) ist ein Fabelwesen; der Fabel nach lebt er in den Bergen und erreicht ein Alter von bis zu 60 Jahren. Der Rumpf des Greifs ähnelt dem eines Löwen und der Vorderleib dem eines Adlers mit Flügeln und Krallen. Der Kopf ist ebenfalls der eines Adlers, jedoch mit Ohren.

Der Greif des Militärs

Militär

Das badische Militär trug den Greif am Tschako. Der militärische Greif hält in seinen Klauen ein Schwert und das badische Wappen. Heute führt ihn das Wehrgeschichtliche Museum (WGM) im Residenzschloss Rastatt.

Karlsruhe

Die in Karlsruhe garnisonierenden Leibregimenter trugen einen silberfarbenen Greif am Helm (der „Pickelhaube“). Beim Leibgrenadierregiment hat er breitere Flügel als bei den übrigen badischen Truppenteilen und den Stern des Hausordens der Treue aufgelegt.

Der Greif ist im Karlsruher Stadtbild z.B. auf dem Leibgrenadierdenkmal auf dem Europaplatz zu sehen; seit 2010 jedoch für einige Jahre nicht, da das Denkmal aufgrund des Baus der Kombilösung abmontiert wurde.

Auch die Lokomotive Greif der Schlossgartenbahn und das Hotel Greif tragen den Namen des Wappentieres.

Zudem trugen die Karlsruher Versicherungen den Greif in ihrem Logo, als sie noch „KLV - Karlsruher Lebensversicherungen“ hießen. Auch der Schriftzug der BNN beinhaltet zwei Greife.

Greif am Rathaus West

Vereine und Gruppen

Keramik-Greif

Im Rahmen der 200 Jahre Baden-Feiern hat Sabine Classen vom Keramik-Atelier-Haus einen Keramik-Greif entworfen, den man kaufen kann.

Name

Der Ettlinger Autor und Journalist Josef Werner (* 1914) publizierte zeitweilig unter dem Pseudonym „Greif”.

Bilder

Weblinks