Großherzog-Karl-Denkmal

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großherzog-Karl-Denkmal (2009)

Das Großherzog-Karl-Denkmal steht auf dem Karlsruher Rondellplatz. Das Denkmal ist auch ein Innenstadt-Brunnen.

Geschichte

Im Dezember 1818 bekam der Architekt Jakob Friedrich Dyckerhoff den Auftrag, einen Obelisken als Verfassungsdenkmal für Grossherzog Karl zu fertigen, der Künstler war auch hier Friedrich Weinbrenner.

Das Denkmal wurde 1827 fertig gestellt, der Unterbau mit Brunnen bereits 1826.

Die beiden Greifen wurden 1911 aus hellem Sandstein ersetzt.

1957 wurde das Denkmal gereinigt und 1986 renoviert.

Am 9. Dezember 2012 wurde morgens um 02:10 Uhr das Denkmal beschädigt, hierbei wurde der Kopf des auf der westlichen Seite sitzenden Greifs abgetrennt.[1] Im April 2013 war der Kopf wieder hergestellt.

andere Namen

  • Großherzog-Karl-Brunnen
  • Verfassungssäule

Bilder

Inschrift

Auf der Sockelvorderseite, die zum Karlsruher Schloss zeigt, steht

        CARL 
GROSHERZOG VON BADEN

und auf der Rückseite

 DEM GRUENDER DER 
    VERFASSUNG
DIE DANKBARE STADT
    CARLSRUHE

Standort

Der Brunnen steht auf dem Rondellplatz und der Karl-Friedrich-Straße in Karlsruhe vor dem Markgräflich-Hochbergschen Palais. Dieser Ort im Stadtplan:

Haltestellen-H klein.png  nächste Haltestelle: Marktplatz oder Ettlinger Tor     

Literatur

  • Manfred Großkinsky: 17 „Großherzog-Karl-Denkmal“, Seite 188ff in „Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945“ (Band 7 der Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs, Herausgeber Heinz Schmitt), 2. Auflage, Karlsruhe 1989. ISBN 3761702647
  • „Großherzog-Karl-Denkmal“ (Brunnen 34) in Dietrich Maier: Karlsruher Brunnen: Bilder – Modelle – Fotografien. 2004, ISBN 3-89929-022-4

Siehe auch

Weblinks

Fußnoten

  1. Polizeimeldung „Sachbeschädigung an der Verfassungssäule mit gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr / Zeugenaufruf“
  2. amtliche Geodaten vom Liegenschaftsamt Karlsruhe (Stand Juli 2008)