Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Stadtbild

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Stadtbild e.V. ist ein eingetragener Verein in Karlsruhe, der im Oktober 1974 gegründet wurde.

Die Arbeitsgemeinschaft will alle Vorhaben unterstützen, die der Erhaltung und Weiterentwicklung des unverwechselbaren Stadt- und Landschaftsbildes von Karlsruhe dienen.

Allgemeines

„Eine Stadt wie Karlsruhe hat auf Grund ihrer Geschichte eine städtebauliche und lebensweltliche Identität zu vertreten und zu wahren. Die Handelnden im kommunalen Tagesgeschäft immer wieder daran zu erinnern, ist seit 1974 Aufgabe der Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Stadtbild.“ (Heinrich Hauß)

Auslöser für die Gründung des Vereins waren Pläne zum Wiederaufbau von Schloss Gottesaue.

Im Juli 2017 schaltete sich der Verein in die Diskussionen zum Erhalt des vom Karlsruher Architekten Otto Bartning errichteten Franz-Rohde-Haus ein.[1]

Rote Liste Karlsruher Kulturdenkmale

Der Verein führt eine „Rote Liste“ für Karlsruher Kulturdenkmale. Im Juni 2018 finden sich dort:

Geschichte

1974–1984

1984–1995

  • Vorsitzender: August Vogel
  • Geschäftsführer: Willi Wörner

1995 bis 2018

  • Vorsitzender: Heinrich Hauß
  • Stellv. Vorsitzende: Margot Bode-Blaschke

seit 2018

  • Vorsitzende: Dr. Charlotte Kämpf
  • Stellv. Vorsitzender: Lüppo Cramer

Literatur

  • Heinrich Hauß: 1974 – 2004. 30 Jahre Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Stadtbild. Karlsruhe 2004.

Adresse

Arbeitsgemeinschaft Karlsruher Stadtbild e.V.
Gymnasiumstraße 22
76227 Karlsruhe
Vereinsregister 
Amtsgericht Mannheim VR 101095

Weblinks

Fußnoten

  1. https://arbeitsgemeinschaftkarlsruherstadtbild.wordpress.com/2017/07/19/experimentelles-denkmodell-zum-kulturdenkmal-von-otto-bartning-2/