Torwächterhaus am Ochsentor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Straßenansicht

Das ehemalige Torwächterhaus in Durlach steht in der Ochsentorstraße 32 und gehört zur Gesamtanlage Altstadt Durlach.

Baugeschichte

Das Haus wurde um 1800 als Torwächterhaus vor dem Ochsentor gebaut. Es ist ein zweigeschossiger, fünfachsiger, traufständiger, frei stehender Massivbau. Das Bruchsteinmauerwerk ist verputzt; es hat ein Satteldach. Das ehemalige Torwächterhaus wurde nach dem Brand von 1689 auf der östlichen Straßenseite vor dem Ochsentor neu erbaut. Sein ins Mittelalter zurückreichender Vorgängerbau lag wohl auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Das Torwärterhaus ist Teil der Stadtbefestigung von Durlach und liegt hinter dem Graben, dem eine Brücke überspannte.[1]

In den 1980er Jahren wurde das Torwärterhaus mit Mitteln der Stadt umfangreich saniert, um es für die Durlacher Altstadt als ein städtebaulich wichtiges Zeugnis zu erhalten. Links der Haustüre ist eine Torfahrt, die heute vermauert und unter Putz verborgen ist.[2]

Das Torwärterhaus war als Prüffall für ein Kulturdenkmal gemäß § 2 Denkmalschutzgesetz von Baden-Württemberg im Denkmalpflegerischen Werteplan zur Gesamtanlage Altstadt Durlach[3] am 16.03.2016 eingetragen.[4] Die Prüfung fand am 24. Mai 2017 statt; aufgrund größer baulicher Veränderungen ist das Haus selbst kein Kulturdenkmal mehr. Allerdings gehört es zur Gesamtanlage „Altstadt Durlach“, für die eine Gesamtanlagensatzung gilt.[5] In dieser wird die bauliche und gestalterische Entwicklung in der Altstadt Durlach seit 1998 auf Grundlage der Gesamtanlagensatzung gemäß § 19 Denkmalschutzgesetz „Altstadt Durlach“ gesteuert. Die Gestaltungssatzung Altstadt-Durlach gilt auch für das Torwächterhaus.

Geplanter Abriss und Neubau

Im April 2018 wurde bekannt, dass ein Investor das historische Torwächterhaus abreißen und durch einen Neubau ersetzen will.[6]

Am 9. Mai 2018 fordert die Karlsruher Liste (KAL) den Erhalt des Torwächterhauses[7]

Am 14. Mai 2018 stellte die FDP im Ortschaftrat Durlach den Antrag, den Abriss des Hauses zu verhindern.[8]

Am 18. November 2018 fordert die SPD Durlach die Zurückstellung des Baugesuchs, das den Abriss des Torwächterhauses zur Grundlage hat.[9]

Im November 2018 erstellt der Architekt Mirko Felber für den Arbeitskreis Stadtbild des Historischen Vereins Durlach e.V. ein Gutachten zur Baugeschichte und heimatgeschichtlichen Bedeutung des Torwärterhauses.[10]

Nachdem eine Gruppe Durlacher Bürger Spendengelder in Höhe von 118.000 Euro für den Erhalt des Gebäudes gesammelt hatte entschloss sich die Stadt Karlsruhe im April 2019 zu einem Kauf des des Anwesens für 399.000 Euro unter der Voraussetzung, dass die Spendengelder gesichert sind.

Nutzungsgeschichte

„Nach dem Lagerbuch der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts lag das aus dem eigentlichen Wachhaus, Stallung und Höfle bestehende Wachthaus auf beiden Seiten der Straße vor dem Stadtgraben“.[11]

Das Torwächterhaus hat zum einen städtebaulichen Wert als die Stadteingangssituation von Norden prägendes Gebäude. Zusammen mit der Fayence und dem Kulturdenkmal Zum Ochsen dokumentiert es einen wichtigen historischen Zustand im Norden der Altstadt. Zum anderen erinnert es an die Wirtschaftsgeschichte der Stadt, zu deren wichtigsten Einnahmequellen jahrhundertelang die von den Torwächtern eingezogenen Zoll- und Wegegelder zählten. "Das kleine Bauwerkt ist eben kein 'gewöhnliches' Haus. Es steht für die erhaltene Substanz der Markgrafenstadt wie einige erhaltende Gebäude in der Durlacher Altstadt(...), es macht einen Teil der Geschichte der einst selbständigen Stadt erlebbar."[12]

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Ochsentorstraße   

Weblinks

Literatur

Fußnoten

  1. Vgl.: Wolfgang Seidenspinner: Durlach (= Archäologischer Stadtkataster Bd. 24), Karlsruhe 2003, Abb. 40.
  2. Siehe Foto von 1986 bei durlach.org
  3. http://www.durlacher.de/start/neuigkeiten-archiv/artikel/archiv/2016/september/23/denkmalpflegerischer-werteplan-fuer-durlach-wurde-uebergeben.html
  4. Annegret Kaiser: Denkmalpflegerischer Werteplan Gesamtanlage Karlsruhe-Durlach, S. 269
  5. Gestaltungssatzung "Altstadt Durlach" http://web3.karlsruhe.de/Gemeinderat/ris/bi/vo0050.php?__kvonr=35004
  6. Traudl Schucker: „Wird das Ochsentor-Häuschen abgerissen? Investor plant Neubau an Stelle von historischem Bau der Durlacher Altstadt“, in: Badische Neueste Nachrichten vom 10.4.2018, Seite 21
  7. http://karlsruher-liste.de/historisches-stadtbild-mehr-beachten/
  8. http://www.durlacher.de/start/neuigkeiten-archiv/artikel/archiv/2018/mai/16/fdp-fordert-abriss-des-torwaerterhauses-verhindern.html
  9. https://www.durlacher.de/start/neuigkeiten-archiv/artikel/archiv/2018/november/19/torwaerterhaus-spd-durlach-fordert-zurueckstellung-des-baugesuchs.html
  10. http://www.historischer-verein-durlach.de/dok_torwaerterhaus_ochsentor_2018.pdf
  11. Wolfgang Seidenspinner: Durlach (= Archäologischer Stadtkataster Bd. 24), Karlsruhe 2003.
  12. Traudl Schucker: Wird das Ochsentor-Häuschen abgerissen? Investor plant Neubau an Stelle von historischem Bau der Durlacher Altstadt, Badische Neueste Nachrichten vom 10.4.2018, S. 21.