Wolfartsweierer Straße

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Straße nördlich der Straße Am Schloss Gottesaue

Die Wolfartsweierer Straße ist eine Straße in der Oststadt, Südstadt und Durlach.

Verlauf

Sie beginnt am Gottesauer Platz, verläuft zur Ludwig-Erhard-Allee, weiter als deren Fortsetzung mit Haus-Nr. 11 zum Ostring, über die Wolfartsweierer Brücke und endet an der Abzweigung der Ottostraße. Ihre Fortsetzung bildet die K 9652, welche in die Südtangente mündet.

Die Kreuzung Wolfartsweierer Straße/Ludwig-Erhard-Allee/Stuttgarter Straße ist durch eine Art Rondell gestaltet, der umgangssprachlich als „Kreisel“ bezeichnet wird. Es handelt sich dabei nicht um einen echten Kreisverkehr, sondern um eine abbiegende Vorfahrtstraße (Ludwig-Erhard-Allee/Wolfartsweierer Straße südlich des Rondells). Ursprünglich verlief der Verkehr ohne Ampelanlage. Durch das hohe Verkehrsaufkommen und häufigere Unfälle wird der Verkehr aber zwischenzeitlich durch Verkehrsampeln geregelt.

Industriegebiet

Das Areal östlich und westlich des Brückenbereichs Wolfartsweierer Straße soll als „Industriegebiet Wolfartsweierer Straße“ insbesondere für Logistik-Unternehmen entwickelt werden. Durch die Nähe zum Umschlagbahnhof der Bahn und die gute Anbindung an die Südtangente und der über sie erreichbaren Autobahnen ist die Fläche dafür gut geeignet. Der Bebauungsplan dafür lag im Januar 2009 beim Stadtplanungsamt aus.

Hausnummern

Kneipe Gottesauer Eck
Serpa türkischer Supermarkt
2 - 14 
Wohnanlage Gottesauer Block
Kita Schloss-Geister (seit Dez. 2011) [1]
Nebengebäude des Gottesauer Schlosses, die nochmals von 10 bis 14 unterteilt sind
7a 
seit Oktober 2005 neuer Straßenname Am Schloss Gottesaue 7
11 
Dekra-Prüfstelle
Bus-Wartung des Südwest Bus
Spedition Merkle
Spedition Peter
Zirkus Maccaroni
17 
Emons Spedition Karlsruhe GmbH & Co. KG
38 
Containerbahnhof
42 
Gas-Lieferant Messer-Griesheim
42a 
Ölwechselstation GmbH
46 
bft-Tankstelle der EFA
Michael Dolny Möbelschreinerei
Bosniakisch-Deutsche Gemeinde Karlsruhe

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Der gleiche Ort im Online-Stadtplan der Stadt Karlsruhe: mit der Kartenauswahl 1965.

(H)  nächste Haltestelle: Wolfartsweierer Straße   

Geschichte

Die ehemalige Skulptur „Musikwalzen“

Auf der zentralen Verkehrsinsel des Rondells befand sich von 2008 bis zum 14. Mai 2011 eine Skulptur des Künstlers OMI Riesterer in Form von zwei überdimensionalen Musikboxwalzen. Die Stiftanordnungen auf den Walzen entsprechen den Melodien von „La Paloma“ (obere Walze) und „Die Gedanken sind frei“ (untere Walze).[1] [2]

Am 30. Oktober 1996 wurden die vier Schranken entfernt, die sich an der Bahnstrecke befanden, die westlich zum ehemaligen Güterbahnhof führte. Später wurden auch die Gleise entfernt. Diese Strecke band zuvor auch den ehemaligen Hauptbahnhof an der Kriegsstraße an die Badische Hauptbahn an.

Früherer Verlauf

Vor dem Bau der östlichen Südtangente verlief die Wolfartsweierer Straße südlich der Wolfartsweierer Brücke über die heutige Edgar-Heller-Straße, unterquerte die A 5 dann im Bereich der heutigen Anschlussstelle Karlsruhe-Mitte und verlief (in ganzer Länge zweispurig) weiter auf der heutigen Trasse der Südtangente bis zur Kreuzung mit der Badener Straße, Steinkreuzstraße und Tiefentalstraße am Zündhütle.

Straßennamen

Die Wolfartsweierer Straße wurde 1870 nach dem Ort Wolfartsweier bennant.

Fußnoten

  1. ka-news.de-Artikel zur Skulptur inmitten des Rondells der Wolfartsweierer Straße
  2. http://www.badische-zeitung.de/waldkirch/weltgroesste-orgelwalzen-treffen-in-waldkirch-ein--45351486.html Artikel in der Badischen Zeitung zum „Umzug“ der Skulptur