Trickfilmatelier Marta Kuhn-Weber

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die kleine, künstlerische Filmproduktionsfirma Trickfilmatelier Marta Kuhn-Weber wurde etwa 1932 von Marta Kuhn-Weber und ihrem Mann Anton Weber, beides Absolventen der Badischen Landeskunstschule, gegründet.

Mit Marionetten entstanden in der Bismarckstraße 51 einige kurze Filme, die nicht mehr erhalten sind. Angeblich sollen diese alle in Berlin verbrannt sein. Lediglich ein Briefpapier und vier Foto-Aufnahmen sind im Archiv des Nachlasses von Anton Weber erhalten.

Mit dem Umzug des Paares Ende 1933 nach Berlin, endete die Arbeit des Ateliers.

Um 1955 begann Marta Kuhn-Weber in Freiburg wieder künstlerische Puppen herzustellen, mit denen sie dann in den 1960er bis ´70er Jahren in Paris bekannt wurde.

Veröffentlichungen (Auszug)

  • Hans-Jürgen Tast (Hrsg.) „Anton Weber. Der Kunstfotograf. Hörspiel und Porträt-Aufnahmen“ (Schellerten 2004), ISBN 3-88842-025-3 (in dieser Broschüre sind Fotoaufnahmen mit Selbstinszenierungen von Marta Kuhn-Weber aus der Zeit um 1930 publiziert)
  • Hans-Jürgen Tast (Hrsg.) „Anton Weber (1904-1979) - Filmarchitekt bei der UFA“ (Schellerten 2005) ISBN 3-88842-030-X;