Orangerie

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Orangerie vom Botanischen Garten aus gesehen

Die Orangerie dient der Staatlichen Kunsthalle als Ausstellungsort für die Werke des 20. und 21. Jahrhunderts, der "Klassischen Moderne" und konzentriert sich dabei auf die französischen und deutschen Strömungen. Zudem beherbergt sie das Kindermuseum. Sie steht am Rande des Botanischen Gartens neben der Staatlichen Kunsthalle an der Hans-Thoma-Straße.

Geschichte

Orangerie von der Stephanienstraße

Erbaut wurde die Orangerie zwischen 1853 und 1857 zusammen mit Teilen des Botanischen Gartens von Heinrich Hübsch. 1870 wurde die Holzkonstruktion von K. Dyckerhoff durch eine Stahlkonstruktion ersetzt. 1944 wurde die Orangerie schwer beschädigt. Im Jahre 1969 erfolgte die erste überlieferte Renovierung. Im April 2005 hatte die Sanierung der Orangerie begonnen. Aus diesem Grund wurde das Kindermuseum, das seit 1973 besteht, für etwa ein Jahr geschlossen.

Am 14. Oktober 2006 wurde die Karlsruher Orangerie durch Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger in einem Festakt wieder eröffnet. Am 15. Oktober 2006 wurde die Orangerie mit einem Tag der offenen Tür der Öffentlichkeit freigegeben.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks