Mühlburger Feld

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hochäuser von der Vogesenbrücke aus
Wichernstraße, Baujahr 1953
Radweg und Straßenbahnstrecke auf der 1965 noch geplanten Verlängerung der Ebertstraße zwischen Kühler Krug und Entenfang

Das Mühlburger Feld ist ein Stadtviertel im Karlsruher Stadtteil Mühlburg.

Die Siedlungsmitte bildet ein von der Kirche St. Peter und Paul bis hin zur Friedrich-Ebert-Schule durchgehender Grünstreifen.

Geschichte

In den Jahren um 1940 bis 1953 befand sich in diesem Bereich ein Gartengelände. Die Trasse der Karlsruher Schuttbahn führte ebenfalls über das Feld.

Das Mühlburger Feld wurde in der Amtszeit von Oberbürgermeister Günther Klotz ab 1953 von der Volkswohnung im städtischen Auftrag bebaut.

Zum Mühlburger Feld gehören auch drei Wohnhochhäuser. Das erste davon wurde bereits 1954 errichtet und war mit 34 Metern Höhe Karlsruhes erstes Wohnhochhaus. Die Architekten waren Backhaus und Brosinsky.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Nach dem Gebiet ist auch die Haltestelle Mühlburger Feld benannt.

Weitere Bilder


Literatur

Weblinks