1. November

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Januar | Februar | März | April | Mai | Juni | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember
1. | 2. | 3. | 4. | 5. | 6. | 7. | 8. | 9. | 10. | 11. | 12. | 13. | 14. | 15. | 16. | 17. | 18. | 19. | 20. | 21. | 22. | 23. | 24. | 25. | 26. | 27. | 28. | 29. | 30.

Der 1. November ist der 305. Tag des Jahres (in Schaltjahren der 306.). Damit sind es noch 60 Tage bis zum Jahresende.

In Baden-Württemberg ist der 1. November ein gesetzlicher Feiertag: Die Römisch-katholische Kirche begeht das Fest Allerheiligen.

Ereignisse

799
Erste bekannte urkundliche Erwähnung Wintersdorfs
1853
Der Baden-Badener Hotelier Ignaz Stadelhofer (1806–1880) verkauft sein Haus in der Lichtentaler Straße 176 für rund 44.000 Gulden an Fürstin Stourdza, die Gemahlin des Fürsten Stourdza.

Geboren

(sofern nicht abweichend vermerkt: in Karlsruhe)

1923
in Döbeln: Egon von Neindorff († 2004), Reitmeister
1983
Christian Wild, Karlsruher Unternehmensberater

Gestorben

1410
Markgräfin Matilde von Baden, Gemahlin Markgraf Rudolfs VI. von Baden
1964
Heinrich Coblenz, erster Vorstandsvorsitzender des Mieter- und Bauvereines
2009
Oberstudienrat Hans Peter Eisenmann, Kantor in Rastatt
Stadtrat Hubert Kilian-Hatz, Direktor des Hofbrauhauses Hatz

Portal Geschichte

Im Portal Geschichte steht am 1. November vor ...

... 56 Jahren
stirbt 1964 der erste Vorstandsvorsitzende des Mieter- und Bauvereines Heinrich Coblenz.
... 85 Jahren
erfolgte 1935 der Zusammenschluss der beiden aneinander grenzenden selbständigen Dörfer Welschneureut und Teutschneureut zur Gemeinde „Neureut (Baden)“.
... 1221 Jahren
wurde Wintersdorf im Jahr 799 erstmals urkundlich erwähnt.

Weblinks