Medaille

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gedenk-/Jubiläumsmedaille „300 Jahre Karlsruhe“ (17152015), 2010

Eine Medaille wird meist als Auszeichnung einer Person oder Institution verliehen. – Medaillen im Stadtwiki:

Liste

Weitere (bei den zuvor genannten nicht erfasste):

sowie etliche Gedenk-, Jubiläums-, Erinnerungs- und Teilnahme-/Teilnehmermedaillen (letztere heute vor allem im Bereich des Sports) in der Region, die zu einmaligen Anlässen herausgegeben wurden.

Siehe auch

Literatur

  • Hermann Wentz: Die Grossherzoglich Badische Sammlung mittelalterlicher und moderner Münzen und Medaillen („Mittheilungen aus der Grossherzoglich Badischen Hof- und Landesbibliothek und Münzsammlung“, 7), Karlsruhe (Friedrich Gutsch) 1886
  • Friedrich Wielandt: Die Medaillen des Hauses Baden (2bändig)
    • Band 1: Denkmünzen zur Geschichte des zähringen-badischen Fürstenhauses aus der Zeit von 1499 – 1871, von Friedrich Wielandt und Joachim Zeitz, Karlsruhe G. Braun 1980, ISBN 3-7650-9015-8
    • Band 2: Denkmünzen und Plaketten zur Geschichte des zähringen-badischen Fürstenhauses seit 1871, von Joachim Zeitz, Karlsruhe (Braun) 1987 ISBN 3-921340-63-2
  • Beschreibung von Münzen und Medaillen des Fürstenhauses und Landes Baden: in chronologischer Folge aus der Sammlung des grossherzoglich badischen Kommerzienraths Otto Bally in Säckingen, 2 Bände: 1. Band 1896, 2. Band 1911
  • Julius Günzburger: Medaillen badischer Klöster, Wallfahrtsorte und anderer geistlicher Institute, Nürnberg 1930
  • Medaillen der Renaissance und des Barock: eine Auswahl aus den Beständen des Badischen Landesmuseums (erschienen in der „Reihe Bildhefte des Badischen Landesmuseums Karlsruhe“), herausgegeben vom Badischen Landesmuseum, Karlsruhe 1969
  • Erhard Petrzilka: Philippsburg auf Münzen und Medaillen seit 1623 (Schriftenreihe der Numismatischen Gesellschaft Speyer e.V., 23), Speyer: Numismatische Gesellschaft, 1983

Zu einzelnen Personen:

  • Wassiliki Kanellakopoulou-Drossopoulou: Der badische Bildhauer, Medailleur und Graphiker Heinrich Ehehalt (1879 – 1938) und sein Beitrag zur Erneuerung der deutschen Medaillenkunst (Karlsruher Schriften zur Kunstgeschichte), Monographie mit Werkverzeichnis, 1. Auflage, Karlsruhe (Info-Verlag) 1999 ISBN 3-88190-232-5

Weblinks

Fußnoten

  1. Übersicht Preisträger der Jahre 2001 bis 2008 beim KIT, Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften


Disambig-50px.png

Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit dem gleichen Wort bezeichneter Begriffe.

Die Einträge sollen sich auf eine stichwortartige Definition beschränken und pro Bedeutung sollte nur ein Artikel mit einem eindeutigen Namen verlinkt sein. Falls Sie von einem anderen Stadtwiki-Artikel hierher gelangt sind, gehen Sie bitte dorthin zurück und ändern den Verweis, dem Sie gefolgt sind, auf den korrekten Artikel aus der obigen Liste.