Geographie

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage des Stadtkreis Karlsruhe im Regierungsbezirk Karlsruhe

Karlsruhe liegt am Rhein und an dessen kleineren Nebenflüssen Alb und Pfinz in der oberrheinischen Tiefebene, umgeben von Schwarzwald, Kraichgau, Pfälzer Wald und Vogesen.

Oberrheingraben

Die oberrheinische Tiefebene ist kein Flusstal, sondern ein tektonisch entstandener Grabenbruch. Weitere Informationen zur Erdgeschichte siehe Oberrheingraben.

Niederterrasse

Der Oberrheingraben wurde, vorrangig im Tertiär, von Sedimenten teilweise wieder aufgefüllt.

Rhein

In diese Sedimente hat sich der Rhein ein Flussbett gegraben. Seine maximale Ausdehnung erkennt man im Karlsruher Raum an der Geländekante zwischen Hochgestade und Tiefgestade, die hier rund 10 m hoch ist. Das Stadtzentrum ist knapp 8 km vom Rhein entfernt.

Zuflüsse des Rheins und Kinzig-Murg-Rinne

Viele Zuflüsse des Rheins konnten dessen Sedimentbarrieren nicht sofort überwinden und flossen daher eine Weile parallel zum Rhein. Kinzig und Murg flossen bis vor einigen Jahrtausenden durch die sogenannte Kinzig-Murg-Rinne, die etwas tiefer liegt als das Hochgestade und die sich heute durch Feuchtgebiete und hohen Grundwasserstand auszeichnet (beispielsweise das Weingartener Moor). In Karlsruhe liegt sie zwischen Durlach und Oststadt beziehungsweise zwischen Rüppurr und Ettlingen. Die Pfinz folgt der Rinne eine Weile.

Landschaften der Umgebung

Schwarzwald

Karlsruhe liegt am Ende des Schwarzwaldes. In der bundesweiten Gliederung in Naturräume liegt das Nordende des Schwarzwaldes etwas nördlich der Durlacher Bergwald-Siedlung. Grünwettersbach, Palmbach und Teile Hohenwettersbachs gehören noch dazu. Ein stadtnaher Ausläufer des Schwarzwaldes ist der Wattkopf.

Kraichgau

Nördlich an den Schwarzwald grenzt die Hügellandschaft des Kraichgaus an. Durch eiszeitliche Lößanlagerungen hat der Kraichgau sehr fruchtbare Böden. Zum Kraichgau werden die Karlsruher Stadtteile Stupferich und Grötzingen und Teile Hohenwettersbach gezählt, außerdem der Turmberg mit den höheren Durlacher Siedlungsflächen.

Albgau und Pfinzgau

Die Grenze zwischen Schwarzwald und Kraichgau ist geographisch nicht besonders ausgeprägt, das Übergangsgebiet beiderseits des Pfinztales wird auch als Pfinzgau bezeichnet, das beiderseits der Albtales auch als Albgau.

Pfälzer Wald, Vogesen

Die Mittelgebirge Pfälzer Wald und Vogesen sind die Gegenstücke von Schwarzwald und Kraichgau auf der anderen Seite des Oberrheingraben.

Vorderpfalz, Elsass

Die linksrheinischen Gegenstücke Badens der Oberrheinebene sind im Norden die Vorderpfalz, im Süden in Frankreich das Elsass.

An beiden Rändern der Oberrheinebene gibt es Weinanbau.

Siedlungsentwicklung

Siedlungen wurden im Oberrheingraben vorrangig an den Rändern des Hochgestades zum Tiefgestade beziehungsweise zur Kinzig-Murg-Rinne oder an den Rändern des Schwarzwaldes gegründet, da sie dort hochwassersicher lagen, aber auch die Wege zu den fruchtbareren tieferliegenden Böden kurz waren. Die Böden des Hochgestades waren sandiger und somit weniger fruchtbar.

Klima

siehe Klima

Siehe auch

Bruch, Moor

Weblinks