Weingartener Moor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Naturschutzgebiet Weingartener Moor
Weingartener Moor
Weingartener Moor

Das Weingartener Moor ist Teil des Naturschutzgebiets „Weingartener Moor - Bruchwald Grötzingen” zwischen Weingarten und Grötzingen.

Hier ist von Grötzingen nach Weingarten auch ein angenehmer Wanderweg. Ein schmaler Holzsteg führt zu einem Unterstand am Rand des Moors, von dem aus sich die Tierwelt auf und über dem Wasser gut beobachten lässt.

Das Weingartener Moor ist der letzte Teil eines ehemals großen Niedermoores der Kinzig-Murg-Rinne, einer ehemaligen Flussniederung am Ostrand des Oberrheingrabens. Hier leben zahlreiche gefährdete Amphibien-, Insekten- und Vogelarten und es gibt noch größere Schilfbestände. Der Wechsel von Moor, offenen Wasserflächen und einem großflächigen Bruchwald mit Hainbuchen- und Erlenbeständen bieten eine gute Voraussetzung für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt.

Von der einstigen Größe des Moores zeugen noch zahlreiche Flur- und Gewannnamen im Raum Karlsruhe, wie Brüchleswiesen, Füllbruch, Elfmorgenbruch, Vautenbruch, Bruchgrund, Langbruch, Neubruch, Brurain, oder Ortsnamen, wie Durlach = durch die Lache, Aue (feuchte Niederung), Bruchhausen und Bruchsal bzw. Rüppurr (von ehem. Riet-Burg = Burg im Sumpf).

Amphibienwanderung

Seit einigen Jahren werden zur Laichzeit des Spring- und Grasfrosches Schutzzäune entlang der Bundesstraße 3 installiert, um das Massensterben der Tiere auf der Straße zu verhindern, denn in dieser Zeit wandern die Frösche von den sonnenbeschienenen Osthängen des Kraichgaus zu ihren Laichplätzen im Moor. Siehe auch Amphibienschutz.

Lage

Lage des NSG Weingartner Moor

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks