Wattkopf

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Wattkopf von Westen gesehen, auf halber Höhe etwa der Bismarckturm, links Funkturm Wettersbach, rechts Sendemast Wattkopf

Bildergalerie: weitere Bilder zu diesem Artikel finden sich auf Wattkopf/Bilder

Der Wattkopf ist ein 335 Meter hoher Ausläufer des Schwarzwaldes bei Ettlingen, rechts der Mündung des Albtales.

Wanderziele

Am Parkplatz „Kaisereiche“ hinter dem Ettlinger Friedhof am Fuße des Berges steht eine Tafel, auf der verschiedene Wanderwege beschrieben werden.

Zunächst gibt es zwei Möglichkeiten zum Bismarckturm zu gelangen, rechts einen „steilen“ Weg und links einen „bequemen“. Beide Wege treffen kurz vor dem Turm aufeinander. Am Turm vorbei geht es etwa 400 Meter weiter zur Schutzhütte „Friedrichshöhe“. Dort kann man nach links abbiegen und es geht etwas steiler bergauf zum Sendemast, oder man geht geradeaus weiter zum Oberen Mittelberg.

Am Sendemast gabelt es sich auch wieder in zwei Richtungen. Nach links zeigt der Wegweiser Richtung „Käthenklamm“ und „Essigwiesenklamm“, über diesen Weg kommt man in einem großen Bogen über einen Waldlehrpfad wieder zurück zur Kaisereiche. Wenn man den Weg nach rechts einschlägt, erreicht man nach 3 Kilometern den Fernmeldeturm Grünwettersbach und nach weiteren 500 Metern den Karlsruher Stadtteil Grünwettersbach.

In der Nähe des Wettersbacher Funkturms befindet sich das Wildschweingehege Grünwettersbach.

Wattkopftunnel

Bekannt ist der Wattkopf auch wegen des Wattkopftunnels.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Ettlingen Friedhof   

Weblinks