Emil Frommel

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Emil Frommel

Emil Wilhelm Frommel (* 5. Januar 1828 in Karlsruhe; † 9. November 1896 in Plön), Dr. theol., war preußischer Hofprediger.

Wirken

Der Theologe und Schriftsteller war der Sohn des Malers, Kupferstechers und Direktors der Großherzoglichen Gemäldegalerie, Professor Carl Ludwig Frommel (1789-1863).

Sein jüngerer Bruder Max (1830-1890) war Pfarrer der Altlutheranischen Gemeinde in Ispringen.

Frommel war ein Jugendfreund des Dichters Joseph Victor von Scheffel.

Im Museum für Literatur am Oberrhein im Prinz-Max-Palais ist Anton v. Werners Porträt (Ölgemälde, 110x80cm) von 1883 aus dem Besitz Scheffels ausgestellt, das Frommel dekoriert mit dem Eisernen Kreuz am Weißen Band zeigt. Es gehört heute der Literarischen Gesellschaft (Scheffelbund).

Auch mit v. Werner war Frommel, der dessen Frau und Kinder taufte, befreundet.

Leben

Werke

(Auswahl)

Literatur

  • Otto H. Frommel: "Frommel, Emil Wilhelm", in: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 49, Seiten 184–202
  • Maximilian Richter: "Ein Kranz auf Emil Frommels Grab", Berlin (E. S. Mittler & Sohn) 1897
  • Walter Richter-Reichhelm: "Emil Frommel", in: "Unter den Adlerflügeln", Berlin 1936
  • Gerhard Schwinge: "Emil Frommel (1828 – 1896): menschenfreundlicher Pfarrer und künstlerisch veranlagter Volksschriftsteller", in: Lebensbilder aus der Evangelischen Kirche in Baden im 19. und 20. Jahrhundert, Band 5, herausgegeben von Gerhard Schwinge, Heidelberg/Ubstadt-Weiher [u.a.], 2007, ISBN 978-3-89735-502-6, S. [76] - 99
  • Walter Schnaiter: Der (Teil-)Nachlass D. Emil Wilhelm Frommel (1828–1896) im Landeskirchlichen Archiv, in: Jahrbuch für badische Kirchen- und Religionsgeschichte, 4. 2010, Seite 285 f.

Ehrungen

Tafel am Geburtshaus
  In diesem Haus wurde der
Schriftsteller Oberhofprediger
D. Frommel
am 5. Januar 1828 geboren.

Weblinks