Gerhard Schwinge

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gerhard Schwinge (* 4. September 1934 in Berlin) ist ein promovierter Kirchenhistoriker aus Durmersheim.

Leben und Wirken

Das Abitur legte Gerhard Schwinge in Oldenburg ab. Bereits im Gymnasium hatte er Latein, Griechisch und Hebräisch erlernt, was ihm bei seinem Studium half: je drei Semester evangelische Theologie in Hamburg, Heidelberg und Göttingen. Anschließend war er zehn Jahre als Pfarrer im Oldenburgischen tätig sowie als Militärpfarrer bei der Bundeswehr. Er absolvierte eine weitere akademische Ausbildung zum wissenschaftlichen Bibliothekar und leitete zwischen 1972 bis 1996 die theologische Zentralbibliothek der badischen Landeskirche in Karlsruhe, dort war er auch von 1981 bis 1996 Geschäftsführer des Vereins für Kirchengeschichte.

1993 promovierte er über Johann Heinrich Jung-Stilling zum Dr. theol.

Seit 1960 ist er mit der Malerin und Textilkünstlerin Elisabeth Schwinge verheiratet. Sie haben zwei Söhne und wohnen seit 1982 in Durmersheim.

Werke

Stand 2010 sind aus seiner Feder mehr als 80 Aufsätze und elf eigene Bücher erschienen, 20 Werke hat er herausgegeben, darunter das „Theologische Fach- und Fremdwörterbuch“ bereits in 11. Auflage.

Auswahl:

  • Emil Frommel (1828 – 1896): menschenfreundlicher Pfarrer und künstlerisch veranlagter Volksschriftsteller“, in: „Lebensbilder aus der Evangelischen Kirche in Baden im 19. und 20. Jahrhundert“, Band 5, herausgegeben von Gerhard Schwinge, Heidelberg/Ubstadt-Weiher [u.a.], 2007, ISBN 978-3-89735-502-6, S. [76] – 99
  • „Albert Ludwig Grimm (1786–1872) – Student in Heidelberg, Schulmann und Schriftsteller in Weinheim, Parlamentarier in Karlsruhe und Bürgermeister in Weinheim, aktiver Ruheständler in Baden-Baden. Eine Biographie in ihrem zeitgeschichtlichen Rahmen“ [zu seinem 225. Geburtstag im Jahre 2011 am 19. Juli]. Heidelberg – Ubstadt-Weiher – Weil am Rhein – Basel: verlag regionalkultur 2011, 96 S., 45 Abb.

Weblinks