Frank Mentrup

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Frank Mentrup, Oberbürgermeister in Karlsruhe seit 2013

Frank Mentrup (* 24. Oktober 1964 in Mannheim) ist ein baden-württembergischer SPD-Politiker. Der promovierte Mediziner ist seit 1. März 2013 Oberbürgermeister von Karlsruhe.

Leben

Frank Mentrup besuchte das Moll-Gymnasium Mannheim und schloss es 1984 mit dem Abitur ab. Anschließend leistete er seinen Zivildienst beim ASB in Mannheim, wo er als Rettungshelfer ausgebildet wurde. Von 1985 bis 1992 studierte er Medizin in Heidelberg und Mannheim und arbeitete anschließend von 1993 bis 1999 als Arzt in der Kinder- und Jugendpsychiatrie am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit Mannheim. Von 1999 bis 2007 arbeitete er als Arzt in der Abteilung Gemeindepsychiatrie am ZI mit Schwerpunkt berufliche Rehabilitation und von 2007 bis 2011 als Assistenzarzt an der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Städtischen Klinikum Karlsruhe.

Bei der Landtagswahl 2011 wurde er durch Wahl im Wahlkreis Ettlingen Mitglied des Landtages und politischer Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg.

Dr. Frank Mentrup wurde am 6. März 2012 von der Kreismitgliederversammlung der SPD Karlsruhe-Stadt als Kandidat für die Oberbürgermeisterwahl 2012 nominiert. Am 30. März beschloss die Karlsruher Liste auf ihrer Klausurtagung Dr. Frank Mentrup auch als Kandidat zu unterstützen und am 18. April 2012 wurde er auch von der Mitgliederversammlung der Karlsruher Grünen als OB-Kandidat nominiert.

Bei der Karlsruher Oberbürgermeisterwahl erhielt er am 2. Dezember 2012 als Kandidat der SPD, Grünen und KAL sowie der Piratenpartei die absolute Mehrheit der Stimmen und trat sein Amt als neuer Oberbürgermeister von Karlsruhe am 1. März 2013 an. Am 15. März 2013 legte er sein Amt im Landtag nieder.

Am 25. Mai 2013 rief er zusammen mit Verbänden, Gewerkschaften, Kirchen und Gemeinderat unter dem Motto „Karlsruhe zeigt Flagge“ zu einer Gegendemonstration auf. Anlass war eine angekündigte Neonazi-Demonstration mit bis zu 300 Teilnehmern, die vom Hauptbahnhof zum Bundesverfassungsgericht ziehen wollten. Ein Verbot durch die Stadt Karlsruhe war nicht durchsetzbar und scheiterte vor Gericht.

Weblinks

Datenbankeinträge:

  • Eintrag Frank Mentrup (Identifikations-Nr. 640831) in der Personendatenbank der Landesbibliographie Baden-Württemberg