Friedrich Kallmorgen

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Friedrich Kallmorgen
Grabstätte Ehepaar Kallmorgen

Friedrich Kallmorgen (* 15. November 1856 in Altona bei Hamburg; † 2. Juni 1924 in Grötzingen) war ein Landschaftsmaler.

Leben und Wirken

Kallmorgens Ausbildung fand an der Düsseldorfer Malerschule statt, 1877 wechselte er an die Kunstakademie Karlsruhe als Schüler von Hermann Baisch und Gustav Schönleber. Mit diesen führte er zahlreiche Auslandsreisen durch. Er zog 1888/89 nach Grötzingen, wo er eine Künstlerkolonie nach dem Vorbild Worpswedes gründete. Dies war der Grundstein für die Grötzinger Malerkolonie.

Kallmorgen wirkte am Schlachtengemälde des Gefechts bei Nuits (18. Dezember 1870) zur Eröffnung des Karlsruher Panoramas (1894) mit.

Von 1896 bis 1898 war er Vorsitzender des Karlsruher Künstlerbundes. Kallmorgen war mit Margarethe Hormuth verheiratet.

Ehrungen

Gemälde „Regenstimmung am Karlsruher Bahnhof“

Ausstellung

„Friedrich Kallmorgen. Malerei zwischen Realismus und Impressionismus“, 19. März bis 26. Juni 2016, Städtische Galerie Karlsruhe

Literatur

  • Leo Mülfarth: „Friedrich Kallmorgen : eine Einführung in die Jubiläumsausstellung "Friedrich Kallmorgen" vom 22.3.–12.4.1981 im Ostflügel des Schlosses in Ettlinger Hefte Nr. 16 (1982), Seiten 4 – 10

Weblink