Karlsruher Künstlerbund

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Meldung in der Deutschen Bauzeitung über die Gründung

Der Karlsruher Künstlerbund war eine Künstlergemeinschaft, die am 25. April 1896 aufgrund heftiger Auseinandersetzungen in der Karlsruher Künstlergenossenschaft gegründet wurde. Zum Vorstand wurden der Akademieprofessor Graf Leopold von Kalckreuth und der Maler Friedrich Kallmorgen gewählt. Zu seinen Mitgliedern zählten neben anderen Gustav Kampmann, Karl Biese, Jenny und Otto Fikentscher sowie Hans Richard von Volkmann.

Der Künstlerbund ermöglichte den Mitgliedern die Teilnahme an wichtigen Ausstellungen im In- und Ausland. Außerdem wurde die lithographische Produktion ausgebaut, um den Künstlern Erwerbsmöglichkeiten und den Bürgern Zugang zu preisgünstigem, aber künstlerisch hochwertigem Wandschmuck zu verschaffen.

Ausstellungen

Vernissage am 23. September 2006 zur Ausstellung „Kunst für alle! Künstlerlithografien. Ursprung und Wirkung“ in der städtischen Wessenberg-Galerie in Konstanz.