Grötzinger Malerkolonie

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Grötzinger Malerkolonie entstand etwa 1890. Friedrich Kallmorgen zog 1888 nach Grötzingen und gründete dort die Kolonie nach dem Vorbild Worpswedes.

Literatur

  • Hans Knab: „Die Grötzinger Malerkolonie und ihre Nachfolger”, Kurzbiographien, (1000 Jahre Grötzingen, 100 Jahre Badisches Malerdorf; Ausstellung vom 17. - 26. Mai 1991) / Hans Knab ; Volker Hooß. (Hrsg. von der Ortsverwaltung). – Karlsruhe-Grötzingen : Ortsverwaltung, 1991.
  • „Die Grötzinger Malerkolonie – die erste Generation 1890-1920 ; Karl Biese, Jenny Fikentscher, Otto Fikentscher, Franz Hein, Margarethe Hormuth-Kallmorgen, Friedrich Kallmorgen, Gustav Kampmann”; Ausstellung in der Staatlichen Kunsthalle Karlsruhe vom 28. November 1975 bis zum 1. Februar 1976. – Karlsruhe, 1975.

Siehe auch

Weblinks

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Grötzinger Malerkolonie“ wissen.