14. Jahrhundert

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von 1341)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das 14. Jahrhundert geht von 1301 bis 1400.

Das Wissen des Stadtwikis Karlsruhe zu diesem Jahrhundert:

Ereignisse

1302 
Birkenfeld wird erstmals urkundlich erwähnt.
1311 
Die Obergrombacher Marienburg geht in den Besitz der Fürstbischöfe von Speyer über.
1314 
Altenbürg wird erstmalig als „alte Burg by Bruchsel" erwähnt
1318 
Die Burg Waldenfels und das Dorf Malsch werden an das Kloster Herrenalb verkauft.
1322 
Birkenfeld kommt zu Württemberg.
1333 
Hermann IX. von Baden übernimmt die Regierung der Markgrafschaft Baden.
Mönche des Klosters Herrenalb errichten die St. Barbara-Kapelle bei Langensteinbach.
1337 
Erste urkundliche Erwähnung von Blankenloch.
Erste Erwähnung Obergrombachs als Stadt.
1341
Die Vogtei Kloster Frauenalb gelangt an die Markgrafen von Baden.
Markgraf Hermann IX. von Baden heiratet Matilde von Vaihingen.
1347 
Die badischen Markgrafen erhalten das Öffnungsrecht[1] für Burg Windeck.
1348 
Die ersten Judenverfolgungen im Karlsruher Raum sind im Zusammenhang mit einer Pestepidemie überliefert.
1350 
Der Ort Mörsch geht in den Besitz der Markgrafen von Baden.
1353 
Rudolf VI. von Baden übernimmt die Regierungsgeschäfte der Markgrafschaft Baden.
1366 
Es wird bekundet, dass die Trescher von "Gravenegge" schon vor Zeiten ein Viertel des Dorfes Seldingen, den Burgstadel, Äcker und Wiesen von dem Markgrafen erhalten hatten. Dies ist die erste Erwähnung der Burg von Seldingen (heute Pfinztal - Söllingen).
1369 
Erste urkundliche Erwähnung der Appenmühle in Karlsruhe Daxlanden.
Die Markgrafen von Baden bauen den Ort Stein zu einer Festung aus.
1372 
Bernhard I. von Baden übernimmt die Regierungsgeschäfte der Markgrafschaft Baden.
1373 
Erste urkundliche Erwähnung von Büchig (Stutensee).
1376 
Erste urkundliche Erwähnung von Höfen an der Enz.
1380 
Bernhard I. von Baden verfasst mit seinem Bruder Rudolf VII. von Baden einen Erbvertrag.
Das Rüppurrer Schloss wird erstmals urkundlich als "Veste Ryeppuer" erwähnt.
1384 
Markgraf Bernhard I. von Baden heiratet Margarete von Hohenberg.
1389 
Bietigheim wird an das Kloster Lichtenthal verpfändet.
1393 
Markgraf Bernhard I. von Baden wird von seiner ersten Frau Margarete von Hohenberg geschieden.
1397 
15. September Markgraf Bernhard I. von Baden heiratet Anna von Oettingen.

Geboren

1364 
Markgraf Bernhard I. von Baden

Gestorben

1333
22. Juni
Markgraf Friedrich II. von Baden (Markgraf)
1336
28. August
Fürstbischof Walram von Veldenz
1353
13. April
Markgraf Hermann IX. von Baden
1363 
Fürstbischof Gerhard von Ehrenberg
1372
21. März
Markgraf Rudolf VI. von Baden
1381
13. April
Matilde von Vaihingen, Ehefrau des Markgrafen Hermann IX. von Baden
1391 
Markgraf Rudolf VII. von Baden

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Öffnungsrecht“