Franz Lust

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grab auf dem Hauptfriedhof

Franz Lust (geboren 28. Juli 1880 in Frankfurt am Main, gestorben 22. März 1939 in Baden-Baden) war ein Kinderarzt und Gründer der Karlsruher Kinderklinik.

Leben

Franz Lust wurde 1880 als Sohn jüdischer Eltern in Frankfurt geboren. Bereits in der Kindheit lernte er seine spätere Frau Lilly kennen, die er 1910 heiratete. 1911 wurde er Vater eines Sohnes, 1917 kam eine Tochter zur Welt.

Er bekam von Großherzogin Luise das frühere Victoria-Pensionat am Durlacher Tor zur Gründung einer Kinderklinik zur Verfügung gestellt, deren erster Chefarzt er 1920 wurde. Trotz seines Übertritts zum Christentum wurde er 1933 von den Nazis entlassen. Daraufhin übte er seinen Beruf bis zur Erlassung des Berufsverbots für Juden im Jahre 1938 mit Hilfe seiner Frau in seiner Privatwohnung aus. Er nahm sich aus Verzweiflung 1939 das Leben.

Seine Frau starb 1992 im Alter von 103 Jahren.

Ehrungen

Ihm zu Ehren wurde ein Teil der Blücherstraße 1995 in Franz-Lust-Straße umbenannt.

2008 wurde vor seiner ehemaligen Wirkungsstätte ein Stolperstein für ihn gesetzt, 2014 im November bekam das Paar die gleiche Ehrung in der Baden-Badener Meisenkopfstraße 1.

Weblinks