Durlacher Tor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panorama

Das Durlacher Tor ist heute ein Platz zwischen Gottesauer Platz und Kronenplatz. Direkt am Platz befindet sich die katholische Bernharduskirche.

Der eigentliche Platz im Ring der Straßen mit der nördlichen Haltestelle, Grünanlagen und Brunnen heißt daher auch Bernhardusplatz.

Das kurze Straßenstück zwischen Kirche und Platz führt den Namen Bertholdstraße.

Das Durlacher Tor ist ein wichtiger Umsteigepunkt im Stadt- und Straßenbahnnetz. Zur Zeit wird für den zukünftigen U-Strab Betrieb, die Haltestelle im Untergrund errichtet.

Geschichte

Der Name „Durlacher Tor” bezeichnet die Stelle, wo früher einmal das namensgebende Tor stand. Das Stadttor wurde 1772 von Wilhelm Jeremias Müller in ionischem Stil mit „zierlichem Eisenwerk“ erbaut. Bei Eintritt befand sich zur rechten Seite ein Wachhaus, zur linken ein ähnlich gebautes Wohnhaus. Stadtauswärts schloss sich die lange Pappelallee, die heutige Durlacher Allee in Richtung Durlach an. Bereits 1875 musste das Tor dem Ausbau des Verkehrs weichen.

Lage

Blickrichtung Durlach
Durlacher Tor von Nordwesten

Dieser Ort im Stadtplan:

Das Durlacher Tor im Online-Stadtplan der Stadt Karlsruhe: mit der Kartenauswahl 1876.

(H)  nächste Haltestelle: Durlacher Tor   

Weitere Bilder

Weblinks

  • Das Durlacher Tor kann man über eine Webcam beobachten