Franz-Lust-Kinderklinik

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemalige Franz-Lust-Kinderklinik am Durlacher Tor

Die Franz-Lust-Kinderklinik war ein Kinderkrankenhaus in der Karlsruher Oststadt.

Geschichte

1920 stellte Großherzogin Luise das Gebäude des Victoria-Pensionat für eine in Karlsruhe dringend benötigte Kinderklinik zur Verfügung. Als Leiter der Klinik wurde Professor Franz Lust benannt, der bereits seit 1914 in Karlsruhe tätig war. Er veranlasste dann den Umbau des Gebäudes in eine gut ausgestattete Kinderklinik.

Unter der Leitung von Professor Lust wurde die Kinderklinik eines der führenden Kinderkrankenhäuser in Deutschland. Es wurde auch ein „Haus der Gesundheit“ eingerichtet. Hier konnten Frauen an Kursen zur Säuglingspflege teilnehmen. Außerdem konnten berufstätige Mütter ihre Kinder in einer Krippe abgeben.

Die Kinderklinik wurden später vom Städtischen Klinikum übernommen und 2003 in dem neugebauten „Haus S“ in der Moltkestraße eingerichtet.

Die Gebäude auf dem Grundstück werden seit 2003/2004 für andere Aufgaben genutzt. Die Adresse lautet inzwischen Adenauerring 2.

Digitales Museum

Im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg in Durlach und im Stadtmuseum Karlsruhe kann man im Digitalen Museum das Projekt „Städtische Kinderklinik Karlsruhe“ sehen.

Literatur

Frank Schindera (Hrsg.): Vom Großherzoglichen Viktoria-Pensionat zur Franz-Lust-Kinderklinik: 75 Jahre Kinder- und Kinderchirurgische Klinik Karlsruhe; 1920 - 1995. Karlsruhe, 1995, Info Verlag, ISBN 3-88190-199-X