Karl Drais

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karl Drais um 1820

Karl Drais (* 29. April 1785 in Karlsruhe, † 10. Dezember 1851 ebenda) war Ingenieur, Forstmeister und Erfinder primär des Zweiradprinzips in Form seiner Laufmaschine, des ersten Fahrzeugs des mechanisierten und heute motorisierten Individualverkehrs ohne Pferd, die auch Draisine genannt wurde.

Lebenslauf

Drais auf Draisine, Karikatur 1845, signiert Hartenstein

Am 29. April 1785 wird er als Karl Friedrich Freiherr Drais von Sauerbronn in Karlsruhe geboren.

Er wird evangelisch getauft, sein Taufpate ist Markgraf Karl Friedrich von Baden.

Er studiert Mathematik, Physik und Baukunst an der Universität Heidelberg.

Ab 1808 arbeitet er als Forstmeister. Er wird 1811 bei Fortzahlung seiner Bezüge vom Dienst freigestellt und erhält 1818 frühpensioniert den Titel „Professor der Mechanik“. So kann er sich in Mannheim ganz seinen Erfindungen widmen.

Seine demokratischen Überzeugungen äußert er öffentlich seit 1838. Während der Badischen Revolution 1849 legt er als überzeugter Demokrat seinen Adelstitel ab und nennt sich nur noch Karl Drais.

Nachdem die preußische Besatzung gegen ihn ein Entmündigungsverfahren in Gang gesetzt und seine Pension zur Bezahlung der Revolutionskosten beschlagnahmt hat, stirbt Karl Drais am 10. Dezember 1851 in Karlsruhe mittellos.

Wirken

Drais erfindet unter anderem die erste Schreibmaschine mit Tastatur, die Kochkiste und vor allem aber 1817 die Laufmaschine alias Draisine alias Veloziped.

Grabmal

Grabmal auf dem Hauptfriedhof

Der deutsche Radfahrerbund veranlasste 1891 die Überführung der irdischen Überreste des Freiherrn auf den Karlsruher Hauptfriedhof und errichtete ihm aus Spendengeldern ein repräsentatives Grabmal. Zwei Jahre später sammelte man für ein Drais-Denkmal, das 1893 in Anwesenheit des damaligen Stadtrats und des Oberbürgermeisters Karl Schnetzler eingeweiht wurde.

Ehrungen

Ehrungen 2010 zu seinem 225. Geburtstag

Anlässlich seines 225. Geburtstags gibt es, vom Stadtmarketing Karlsruhe organisiert, verschiedene Veranstaltungen: z.B. eine Ausstellung im Stadtmuseum Karlsruhe, ein Rad- und Draisinenrennen, die Velocipediade in der Europahalle sowie die bundesweite Fahrradkommunalkonferenz[1].

Ausstellungen

  • „Karl der Große aus Baden: Karl Drais“, 17. Juni bis 18. September 2015 in der BBBank, Herrenstraße
  • „Karl Drais – Erfinder und Demokrat aus Karlsruhe“, 24. Mai bis 25. Juni 2017 im Regierungspräsidium am Rondellplatz

Literatur

Weblinks

Fußnoten

  1. Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „225 Jahre Karl Drais - Eine Radlänge voraus!“