SAP AG

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die SAP AG ist ein Software-Unternehmen in Walldorf. Die Abkürzung SAP steht für "Systeme, Anwendungen, Produkte in der Datenverarbeitung".

Geschichte

  • 1972 gründen fünf ehemalige IBM-Mitarbeiter das Unternehmen SAP Systemanalyse und Programmentwicklung.
  • 1982 arbeiten bereits über 250 Unternehmen in Deutschland, Österreich und der Schweiz mit der SAP-Software.
  • 1988 wird die SAP in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, Aufbau des internationalen Geschäfts durch die Gründung von Landesgesellschaften in Dänemark, Schweden, Italien und den USA.
  • 1993 beginnt die Zusammenarbeit der SAP mit Microsoft, Aufbau eines Entwicklungszentrums in Foster City/Kalifornien (USA) (nahe Silicon Valley).
  • 1995 Das "manager magazin" wählt die SAP zum Unternehmen des Jahres. Die fast 7.000 Mitarbeiter erwirtschaften einen Umsatz von 2,7 Milliarden DM.
  • 1999 findet zum 1.1. der Betriebsübergang des CEC Karlsruhe von der Digital Equipment GmbH zur SAP AG statt und die neue weltweite Einheit SAP Research wird gegründet mit ihrem ersten Standort SAP Research CEC Karlsruhe.
  • 1999 stiftet die Firma den Lehrstuhl für Entrepreneurship an der Universität Karlsruhe und wird ihn für 10 Jahre fördern.
  • 2004 verzeichnet die SAP AG einen Jahresumsatz von 7,5 Mrd. Euro.

Stiftungen

Aus dem Umfeld des Unternehmens sind verschiedene gemeinnützige Stiftungen hervorgegangen:

Klaus-Tschira-Stiftung

1995 gründet der Physiker Dr. h.c. Klaus Tschira, einer der Gründer der SAP AG, die Klaus-Tschira-Stiftung gemeinnützige GmbH (KTS), um die Forschung in der Informatik, den Naturwissenschaften und der Mathematik sowie das Verständnis der Öffentlichkeit für diese Fächer zu fördern. Beispiele für Aktivitäten in und um Karlsruhe:

Dietmar-Hopp-Stiftung

1995 wird die Stiftung von Dietmar Hopp (* 1940), einem der Gründer der SAP AG, als gemeinnützige GmbH gegründet und mit einem Vermögen von 28 Millionen SAP-Aktien ausgestattet. Sie ist heute eine der größten europäischen Privatstiftungen. 1999 förderte die Dietmar-Hopp-Stiftung die Fachhochschule Karlsruhe, heute Hochschule Karlsruhe – Technik und Wirtschaft, mit 2,5 Millionen DM. Die Spende soll dazu eingesetzt werden, durch den Ausbau des Hochschulmarketings mehr Jugendliche für ein Technikstudium zu begeistern und die Betreuung der Studierenden zu verbessern.

Software für US-Streitkräfte im Irak

2003 geriet das Unternehmen in die Schlagzeilen, weil es die Software zur Erneuerung der logistischen Prozesse bei den US-Streitkräften im Irak lieferte.

Siehe auch

SAP Research

Weblinks