Fichte-Gymnasium

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Fichte-Gymnasium vor dem Umbau der Sophienstraße

Das Fichte-Gymnasium ist ein neusprachliches Gymnasium in der Karlsruher Innenstadt-West. Das Gebäude wurde 1877/78 errichtet.

Schulleiterin ist Ingeborg Kraus, ihre Stellverteterin Sarah Lumpp.

Besonderheiten/Auszeichnungen

Ein Schwerpunkt ist der bilinguale Französischzug. In diesem speziellen Zug wird eine annähernde Zweisprachigkeit angestrebt. Neben dem Abitur können die Schülerinnen und Schüler das französische Baccalauréat ( Zugangsberechtigung zu französischen Hochschulen) ablegen. Durch diese intensive sprachliche Grundausbildung erlernen die Kinder schneller und leichter Englisch und Spanisch.

Frau Schavan besuchte die Schule im Jahre 1996 und zeichnete sie als Partnerschule für Europa aus.

Die Schule war Pilot-Schule für die flächendeckende Einführung des Faches NuT (Natur und Technik). Aus dieser Tradition heraus wird besonders viel Wert gelegt auf die Teilnahme an naturwissenschaftlichen Wettbewerben, wie "Jugend forscht", "Jugend testet" oder "National geographic wissen"

Im Schulhof befindet sich ein Teich, in dem die verschiedensten Fischarten beobachtet werden können. Praktische Kenntnisse im Biologie-Unterricht können im Grünen Klassenzimmer erlangt werden.

In der Schule besteht die Möglichkeit, einen Englisch-Club zu besuchen und im Anschluss an einer einwöchigen Studienfahrt nach England teilzunehmen.

Im Bereich Theaterspielen läuft viel an der Schule. Es gibt eine deutsche Theater-AG, eine französischsprachige Theater-AG und eine autonome Schülertheatergruppe.

Im Angebot sind auch immer Arbeitsgemeinschaften, die für Schülerinnen und Schüler geeignet sind, die gerne knobeln, wie z.B. die Kinderforscher oder eine Mathematik-AG für Denkbegeisterte.

Für Basketballer und Fußballspieler gibt es meistens auch AGs.

Kooperation

  • Da die Sporthalle geschichtsbedingt klein ausfällt, wird der Sportunterricht teilweise im Goethe-Gymnasium, in der Friedrich-List-Schule, in der Weinbrennerhalle und in der Rheinstrandhalle gehalten. Im Sommer wird bei gutem Wetter oftmals auf den Post-Sportplatz ausgewichen.
  • Das Fichte-Gymnasium hat aufgrund des französischen Zuges jeweils eine Partnerschule in Cernay, Mulhouse und in Tours.
  • In der Oberstufe werden zahlreiche Kurse in Kooperation mit dem Goethe-Gymnasium veranstaltet, um den Schülern eine breitere Fächer-Wahl und kleinere Kurse zu ermöglichen.
  • SOS - Schüler On Screen : Von September bis Dezember 2009 arbeitete R.TV mit vier Karlsruher Schulen an diesem medienpädagogischen Pilotprojekt. Mit der Friedrich-Realschule, der Südendschule, dem Fichte-Gymnasium und dem Markgrafen-Gymnasium entstanden dabei vier Sendungen eines Schülermagazins, das an den vier Adventssonntagen 2009 bei R.TV ausgestrahlt wurde. Die Schüler bestimmten die Inhalte der Sendung, realisierten die Produktion und wurden dabei von R.TV medienpädagogisch betreut.

Sprachen

Die Fünftklässler können am Fichte mit Französisch oder Englisch beginnen. Wer Englisch als erste Fremdsprache wählt, kann seine Französischkenntnisse aus der Grundschule in einem 2-stündigen Kurs "warmhalten". Die 2. Fremdsprache Französisch beginnt in diesem Zug in der 6. Klasse. Wer Französisch als erste Fremdsprache wählt, erhält mit Beginn des 2. Halbjahres der 5. Klasse Englisch als 2. Fremdsprache. Bis zur siebten Klasse besteht zwischen dem normalen und dem bilingualen Französisch-Unterricht kein Unterschied. In der siebten Klasse wird (um den Schülern die Entscheidung zu erleichtern) Erdkunde in französischer Sprache unterrichtet. Nach der siebten Klasse beginnt der eigentliche bilinguale Unterricht, bei dem mit wachsender Klassenstufe immer mehr Fächer in Französisch unterrichtet werden (ein Ausstieg aus dem bilingualen Unterricht ist zu Beginn eines jeden Schuljahres möglich).

Nach der 7. Klasse können alle Schülerinnen und Schüler den sprachlichen Zug mit Spanisch oder den naturwissenschaftlichen Zug mit dem Fach Naturwissenschaft und Technik wählen.

Latein und Chinesisch werden im Rahmen von Arbeitsgemeinschaften unterrichtet. Für die AG-Schüler im Fach Latein gibt es die Möglichkeit die Latinumsprüfung abzulegen.

Geschichte

Die Schule war ursprünglich als „Höhere Mädchenschule“ gebaut worden.

Am 11. September 1893 wurde in der Sophienstraße 14 (heutiges Fichte-Gymnasium) das erste Mädchen-Gymnasium Deutschlands feierlich eröffnet. Frau Hedwig Kettler, die Vorsitzende des Frauenvereins Reform hielt in der heutigen Sporthalle des Fichte-Gymnasiums die Eröffnungsrede. Im Karlsruher Tagblatt erschien am 12. August 1893 folgende Anzeige: „Erstes Deutsches Mädchen-Gymnasium wird in Karlsruhe am 11. Sept.d.J. eröffnet; Schulgeld 200M. jährlich. Anmeldungen zu richten an den „Frauenbildungs-Verein Reform“ in Hannover, von dem auch der Lehrplan, sowie Auskunft über Pensionate zu erhalten.

Weitere historische Daten des Fichte-Gymnasiums:

1878
Das Gebäude in der Sophienstraße wird fertig gestellt und beherbergt die Höhere Mädchenschule.
1881
Der östliche Flügel erhält einen Stockaufsatz.
1893
Eine Gymnasialklasse wird im Gebäude im Hinterhaus der Waldstraße 83 untergebracht.
1899
Die ersten Schülerinnen erhalten ihr Abiturzeugnis.
1911
Aufgrund der starken Nachfrage wird das Gymnasium an den Gutenbergplatz verlegt und in Lessing-Gymnasium umbenannt. Die höhere Mädchenschule wird in Fichte-Schule umbenannt.
1926
Die Fichte-Schule wird nun auch ein Gymnasium.
1973
Die Koedukation, der gemeinsame Unterricht von Mädchen und Jungen, wird eingeführt.
1996
Der erste bilinguale Französischzug beginnt.
2005
Die ersten Schülerinnen und Schüler legen gleichzeitig mit dem Abitur das Baccalauréat ab.

Namensgeber

Der Name des Fichte-Gymnasiums wird fälschlicherweise oft mit dem Baum in Verbindung gebracht. Der richtige Namensgeber ist jedoch Johann Gottlieb Fichte (* 19. Mai 1762 in Rammenau; † 29. Januar 1814 in Berlin). Er gilt als Vertreter und Begründer des deutschen Idealismus. Auszüge aus seinem Leben:

1790
Er macht Bekanntschaft mit Kants Philosophie
1791
Herausgabe seines Werkes „Versuch einer Kritik aller Offenbahrung”
1794
Er tritt den Lehrstuhl für Philosophie in Jena an
1805
Er erhält den Lehrstuhl für Philosophie in Erlangen
1810
Er wird Dekan der philosophischen Fakultät und Rektor der Universität Berlin

Adresse

Fichte-Gymnasium
Sophienstraße 12-16
76133 Karlsruhe
Telefon: (07 21) 1 33 - 45 08
Telefax: (07 21) 1 33 - 49 60
E-Mail: sekretariat(at)fichte-gymnasium.de
(H)  nächste Haltestelle: Karlstor   
Bus-Signet.png  nächste Bushaltestelle: Europaplatz  

Stadtplan

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks