Moor

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Moore sind natürliche Lagerstätten von Torf oder anderen mineralarmen Humusansammlungen. Sie waren während ihrer Entstehung mit Wasser durchtränkt, so dass nur Pflanzengesellschaften gedeihen konnten, die an die hohe Feuchtigkeit angepasst waren. Die Reste dieser Pflanzen konnten sich durch den Sauerstoffabschluss unter Wasser nicht vollständig zersetzen und bildeten so den Torf. Die Abgrenzung zu Bruchwäldern und Sümpfen ist fließend.

Im Raum Karlsruhe unterscheidet man einerseits Bruchniederungen (siehe beispielsweise den Elfmorgenbruch), Moore (siehe das Weingartener Moor in der Oberrheinischen Tiefebene, die ihre Entstehung der Kinzig-Murg-Rinne verdanken, und andererseits Moore im Schwarzwald (siehe Hohlohmoor und Wildsee bei Kaltenbronn, Gernsbach).

Moore und Anmoore in der Oberrheinischen Tiefebene

Karlsruhe Stadt

Landkreis Karlsruhe

Moorbäder

Literatur

Konrad Raab: Moore und Anmoore in der Oberrheinebene. Hrsg. von der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg. - 1. Aufl. - Karlsruhe : LfU, 1997. (Zentraler Fachdienst Wasser, Boden, Abfall, Altlasten bei der Landesanstalt für Umweltschutz Baden-Württemberg ; 6), (Handbuch Boden), ISBN 3-88251-253-9

Siehe auch

Weblinks