Allianz Deutschland AG Standort Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Schriftzug und das Logo der Allianz Gruppe seit 1999
Die ehemalige Allianz Leben Niederlassung 1977 vom Gebäude der damaligen LVA aus fotografiert. Zu sehen sind alle drei Gebäudeteile; rechts verläuft die Gartenstraße.
Ein Blick vom Verwaltungsgebäude der Deutschen Rentenversicherung aus dem 19. Stockwerk im Jahr 2011. Der Gebäudekomplex wurde Ende der 1990er Jahre grundlegend saniert
Das Allianz Leben Gebäude um 1976 in der Blücherstraße 20.
Das Verwaltungsgebäude in der Kriegsstraße 117. Die Aufnahme entstand im Frühjahr 1977. Zu sehen ist das achtstöckige Hauptgebäude mit dem Schriftzug „Allianz“ im damaligen Corporate Design. Der rechts sichtbare Gebäudeteil, der ein Stockwerk kleiner ist, verläuft entlang der Steinhäuserstraße.
Moderne Technik im Jahr 1977: ein Terminal mit typischer Negativdarstellung: grüne Schrift auf dunklem Hintergrund.
Blick in ein Großraumbüro im Gebäude entlang der Steinhäuserstraße im Jahr 1977.
Die Mikrofilmstelle am neuen Standort in der Kriegsstraße 117 im Jahr 1977.
Blick in eine Gruppe des „Zentralen Schreibdienstes“ im Jahr 1977.

Der Artikel Allianz Deutschland AG Standort Karlsruhe beschreibt den Ursprung und die Entwicklung des Standorts dieser Versicherungsgesellschaft in Karlsruhe.

Allgemeines

Die Allianz Lebensversicherungs-AG, nachfolgend abkürzend Allianz Leben genannt, errichtete am 1. April 1968 eine Zweigstelle in Karlsruhe. Diese entwickelte sich bis zum 1. Oktober 1973 zur Volldirektion. Danach erhielt sie den Status einer Niederlassung. Seit dem 1. April 1977 befanden sich die Räumlichkeiten der Niederlassung in einem Gebäudekomplex in der Kriegsstraße 117.

Es wurden Lebens- und Rentenversicherungsprodukte von Kunden verwaltet, die vorwiegend in Baden-Württemberg wohnten.

Das Verwaltungsgebäude wurde auf dem Grundstück errichtet, auf dem sich zuvor die Brauerei Fels befand. Reste eines Bierkellers wurden bei einer Umgestaltung des Innenhofes und der Erweiterung des Gebäudes Mitte der 1990er Jahre freigelegt und entfernt.

Im Jahr 2008 entfiel der Status einer Niederlassung von Allianz Leben, da sie in den Besitz der Allianz Deutschland AG überging und seitdem als „Standort Karlsruhe“ bezeichnet wird. Nun werden in den Räumlichkeiten in der Kriegsstraße Personenversicherungen[1] bearbeitet.

Geschichte

Von der Zweigstelle zur Niederlassung

Aufgrund der zu jener Zeit angespannten Arbeitskräftesituation in Stuttgart, es herrschte quasi Vollbeschäftigung und Fachkräfte waren Mangelware, errichtete Allianz Leben zum 1. April 1968 eine Zweigstelle in Karlsruhe. Es handelte sich hierbei um eine Zweigstelle der Hauptverwaltung in Stuttgart.

Da der Mitarbeiterstand bis zum 30. April 1968 nur 30 Personen betrug, wurde in der Karlstraße 84 ein Mietshaus der Bayerischen Versicherungsbank AG[2] angemietet sowie zusätzlich noch vier Wohnungen in der Kaiserallee 61.

Bereits zum 1. November 1968 wurde das Gebäude in der Blücherstraße 20 gekauft. Nach den notwendigen Umbauarbeiten bot es Platz für 100 Arbeitsplätze.

Am Jahresende 1969 betrug die Mitarbeiterzahl in Karlsruhe bereits 203 Personen. Zu jener Zeit wurden 145.000 Lebensversicherungen in Karlsruhe verwaltet. Durch Bestandsverlagerungen und Umorganisationen wurden ein Jahr später bereits 195.000 Verträge verwaltet.

Ende 1971 betrug die Mitarbeiterzahl bereits 257 Personen, die 254.000 Lebensversicherungen verwalteten. Im Mai 1972 erhielt die Zweigstelle einen eigenen Betriebsrat, der auch im Gesamtbetriebsrat von Allianz Leben vertreten war. Im September 1972 wurde die so genannte „Gleitende Arbeitszeit[3] eingeführt. Zusätzlich wurden im Herbst 1972 weitere Etagen in der Kaiserallee angemietet. Nun begann der Ausbau der Zweigstelle zur Volldirektion.

Ab Oktober 1972 wurde auch in Karlsruhe eine „Mikrofilmstelle“ eingerichtet, welche den aufbewahrungspflichtigen Vertragsschriftwechsel auf Mikrofilm speicherte. Wenn ein Sachbearbeiter ein im firmeninternen Jargon bezeichnetes (Mikrofilm-) „Jackett“ anforderte, wurde das Original herausgesucht und dupliziert. Die Sachbearbeiter erhielten stets nur die „Jackettkopien“, um auf keinen Fall das Originaljackett zu verlieren.

Ende 1972 betrug die ständig steigende Mitarbeiterzahl 317 Personen, die 305.000 Lebensversicherungsverträge verwalteten. Die Zweigstelle erhielt nun eine eigene Personalabteilung.

Mit Wirkung zum 1. Oktober 1973 wurde die „Zweigstelle Karlsruhe“ durch den Vorstand von Allianz Leben zur „Niederlassung Karlsruhe“ erklärt. Ende 1973 arbeiteten 489 Mitarbeiter in der Niederlassung, die 307.000 Lebensversicherungen verwalteten. Um den ständig steigenden Platzbedarf zu decken, wurden weitere Räume in der Zeppelinstraße 3a sowie in der Benzstraße angemietet.

Die Niederlassung Karlsruhe war nun über viele kleine Standorte in Karlsruhe verteilt. Um alle Mitarbeiter in einem Gebäude unterbringen zu können, wurde beschlossen, ein zentrales Verwaltungsgebäude in der Kriegsstraße 117 zu errichten. Am 6. Mai 1974 wurden die Arbeiten am Rohbau begonnen.

Das Gebäude bestand ursprünglich aus drei Gebäudeteilen: einem achtstöckigen Hauptgebäude mit dem Haupteingang an der Kriegsstraße selbst gelegen, einem siebenstöckigen Teil entlang der Steinhäuserstraße und einem sechsstöckigen Gebäude an der Gartenstraße. Im Innenhof wurde eine kleine, nicht öffentliche Grünanlage und östlich des Hauptgebäudes ein kleiner Besucherparkplatz angelegt. Zusätzlich wurde eine zweistöckige Tiefgarage für die Mitarbeiter errichtet.

Ende 1974 beschäftigte Allianz Leben 566 Mitarbeiter in der Niederlassung Karlsruhe, die nun 445.000 Lebensversicherungen verwalteten.

Ende 1976 verwalteten 554 Mitarbeiter 623.000 Verträge. Am 1. April 1977 wurde der fertig gestellte Neubau in der Kriegsstraße 117 bezogen. Zum ersten Mal waren jetzt alle Mitarbeiter der Niederlassung Karlsruhe „unter einem Dach“ vereint. Der Bau war funktional und entsprach dem Stand der Zeit: es herrschten Großraumbüros vor. Die einzelnen Bearbeitungsgruppen waren durch so genannte Stellwände voneinander getrennt. Diese waren ungefähr 1,7 Meter hoch, so dass größere Menschen zwar darüber schauen, im Sitzen jedoch „blickgeschützt“ arbeiten konnten.

Ende 1977 arbeiteten 529 Mitarbeiter in der Niederlassung und verwalteten rund 629.000 Lebensversicherungen. Die Rationalisierung durch die Fortschritte in der EDV machte sich von nun an zunehmend bemerkbar.

Ehemalige Niederlassung von Allianz Leben

Ende der 1990er war eine umfangreiche Sanierung notwendig, bei der große Teile des Gebäudes umgebaut und modernisiert wurden. In diesem Rahmen wurden die Großraumbüros durch kleine Räume mit fünf bis sieben Arbeitsplätze pro Zimmer ersetzt.

Von der Niederlassung zum Standort

Im Jahr 2008 wurden die deutschen, relativ selbstständig agierenden Allianzgesellschaften, darunter die Allianz Versicherungs-AG, die Allianz Lebensversicherungs-AG und die Allianz Private Krankenversicherungs-AG, grundlegend umgebaut.

Die Vertragssachbearbeitung wurde komplett aus allen Spartengesellschaften zur Allianz Deutschland AG verlagert, die nun auch dienstleistend für Allianz Leben tätig ist. Die bei Allianz Leben verbliebenen Abteilungen sind seither ausschließlich am Hauptstandort Stuttgart angesiedelt. In Berlin befindet sich seither ein großes „Posteingangszentrum“, in welchem zentral für alle deutschen Allianzgesellschaften die Post erfasst wird. Sie wird für die digitale Postbearbeitung mit Hochleistungsscannern eingelesen und den verschiedenen Standorten in Deutschland elektronisch zugeordnet, darunter auch dem Standort Karlsruhe.

Seit 2008 gibt es in Karlsruhe keine Niederlassung von Allianz Leben mehr, sondern den Standort Karlsruhe, der zur Allianz Deutschland AG gehört. Dort werden nun Lebens-, Renten- und Krankenversicherungen bearbeitet.

Zahlreiche Mitarbeiter, die zuvor im Gebäude der Allianz Private Krankenversicherungs-AG, Standort Karlsruhe an der Kaiserstraße 89 am Kronenplatz gearbeitet hatten, zogen 2008 in den Gebäudekomplex an der Kriegsstraße 117 um.

Ausbildung

Die Allianz bildet seit Jahrzehnten junge Menschen am Standort aus. Es gibt Ausbildungsplätze für junge Frauen und Männer in diesen Bereichen:

  • Kaufleute für Versicherungen und Finanzen[4], Fachrichtung Versicherung. Voraussetzung ist ein Schulabschluss mit mindestens mittlerer Reife.
  • Bachelor of Arts (BA)[5], Fachrichtung Versicherung. Voraussetzung ist ein Schulabschluss mit Abitur.

Die Allianz bietet diese Ausbildungsplätze jährlich an.

Postanschrift für Kunden

Für Kunden der Allianz Lebensversicherungs-AG gibt es seit 2008 folgende deutschlandweit gültige Anschrift:

Allianz Lebensversicherungs-AG
10850 Berlin

Briefe, die Krankenversicherungen betreffen, sind an diese Anschrift zu richten:

Allianz Private Krankenversicherungs-AG
10870 Berlin

Standortanschrift

Die nachfolgende Anschrift enthält die der ehemaligen Niederlassung der Allianz Lebensversicherungs-AG und dem heutigen Standort der Allianz Deutschland AG. Sie sollte nicht für Kundenpost verwendet werden.

Allianz Deutschland AG
Kriegsstraße 117
76135 Karlsruhe

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:


Der Bereich im Online-Stadtplan der Stadt Karlsruhe: mit der Kartenauswahl 1965.

Siehe auch

Quellen

  • Unterlagen aus dem Firmenhistorischen Archiv der Allianz
  • Unterlagen aus der ehemaligen Niederlassung Karlsruhe

Weblinks

Fußnoten

  1. Unter den Begriff „Personenversicherungen“ fallen Lebens-, Renten- und Krankenversicherungen. Auch Unfallversicherungen gehören zur Personenversicherung, diese werden jedoch nicht am Standort Karlsruhe verwaltet.
  2. Die Bayerische Versicherungsbank gehörte seit 1923 zum Allianz Konzern und verschmolz am 30. Januar 2006 vollständig mit der Allianz Versicherungs-AG.
  3. Unter der „Gleitenden Arbeitszeit“ versteht man eine flexiblere Form der Arbeitszeit: Es gab keine festen Kommens- und Gehenszeiten mehr. Es herrschte allerdings eine so genannte „Kernzeit“, die von 9 Uhr bis 15 Uhr dauerte. Davor und danach konnte der Mitarbeiter nach freiem Ermessen „kommen und gehen“. Damit die vertraglich vereinbarte Arbeitszeit eingehalten wurde, gab es Arbeitszeitkonten, die in gewissem Rahmen mit Gut- oder Fehlzeiten geführt werden konnten. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Gleitzeit“.
  4. Früher war diese Ausbildung unter der Bezeichnung „Versicherungskauffrau/mann“ bekannt.
  5. Vor dem Jahr 2009 wurde diese Form, die Studium und Ausbildung verbindet, als Studium an der Berufsakademie bezeichnet, ebenfalls als „BA“ abgekürzt.