Albert Kuntzemüller

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

August Julius Gustav Albert Kuntzemüller (* 2. Mai 1880 in Baden-Baden; † 6. Januar 1956 in Freiburg) war ein deutscher Pädagoge und Eisenbahnhistoriker.

Leben und Wirken

Albert Kuntzemüller war eines der drei Kinder des preußischen und badischen Hoffotografen Wilhelm Kuntzemüller (1845–1918); seine Geschwister waren sein Bruder August und seine Schwester Lotte.

Kuntzemüller promovierte über die Geschichte des substantivierten Infinitivs im Neuhochdeutschen zum Dr. phil.

Von 1919 bis 1933, dem Jahr der Machtergreifung Hitlers, war Dr. Kuntzemüller ein führendes Mitglied der SPD in Baden[1] und Kreisführer des „Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold“[2]. Er war ein Gegner der Nazis.

In den 1920er und den 1940er Jahren war er als Direktor von Freiburger Schulen tätig: Von 1923 bis ’32 der Rotteck-Oberrealschule und von 1945 bis ’49 des Goethe-Gymnasiums.[1]

Er schrieb unter anderem über den Yellowstone-Nationalpark in den Vereinigten Staaten, die badischen Eisenbahnen im deutsch-französischen Krieg 1870/71, den Technikpionier Robert Gerwig (1820–1885), den „Badischen Bahnhof“ in Basel, die Eisenbahnen in der Ortenau, das Eisenbahnwesen der Schweiz, die Höllentalbahn im Schwarzwald, die Rheinuferbahn (Strecke RastattKehl) sowie die Kraichgaubahn.

Dr. Kuntzemüller war ein Gegner des sogenannten Südweststaates[1], also des Zusammenschlusses der drei Länder Baden, Württemberg-Baden und Württemberg-Hohenzollern zum heutigen Baden-Württemberg.

Oberstudiendirektor Dr. Kuntzemüller starb im Alter von 75 Jahren in Freiburg im Breisgau.

Publikationen

(Auswahl)

  • Zur Geschichte des substantivierten Infinitivs im Neuhochdeutschen (Dissertation), Straßburg 1902
  • Quer durch Amerika (Sonderdruck aus: „Deutsche Eisenbahnbeamten-Zeitung“), Stuttgart: Greiner & Pfeiffer, 1905
  • Das Wunderland am Yellowstone. Eine Beschreibung des Yellowstone National Parkes (U. S. A.). Zugleich ein Beitrag zur Geschichte seiner Entdeckung. (Beilage zum Jahresbericht des Großherzoglichen Gymnasiums Offenburg), Offenburg 1908
  • Die badischen Eisenbahnen im deutsch-französischen Krieg 1870/71, Beilage zum Jahresbericht des Realgymnasiums mit Realschule (Lessingschule), Mannheim 1914
  • Krieg und Verkehr, Berlin 1916
  • 50 Jahre Schwarzwaldbahn: ein Beitrag zur Verkehrsgeschichte Südwestdeutschlands (Aus: „Archiv für Eisenbahnwesen“ 1923), Berlin 1923
  • Robert Gerwig und die Gotthardbahn (Sonderdruck aus „Archiv für Eisenbahnwesen“ 1924, Seiten 746–764), Berlin 1924
  • 80 Jahre Eisenbahnen in der Ortenau: Ein Beitrag zur Geschichte der badischen Eisenbahnen (aus: „Die Ortenau“, Hefte 13 und 15), Offenburg, 1928
  • 50 Jahre Kraichgaubahn, Bretten (Verkehrsverband für die Kraichgaubahn) 1930
  • Die Höllentalbahn im Schwarzwald (Sonderdruck aus Archiv für Eisenbahnwesen, Heft 2, 1937, Seiten 238 – 356), Berlin 1937
  • Die erste Mannheimer Eisenbahn: zur Säkularfeier der badischen Staatsbahn am 12. September 1940, Mannheim 1940
  • Robert Gerwig, ein Pionier der Technik, Freiburg 1949
  • Die Rheinuferbahn Rastatt – Kehl, Offenburg], [1949]
  • Die Badischen Eisenbahnen, 2., umgearbeitete und bis auf die Gegenwart fortgeführte Auflage, Karlsruhe 1953 im Verlag G. Braun

Aufsätze

(Auswahl)

  • Die Basler Verbindungsbahn, Archiv für Eisenbahnwesen, Jahrgang 1939, Heft 1, Berlin: J. Springer, 1939, Seiten 103 – 118
  • 100 Jahre schweizerisch-badische Eisenbahnpolitik, in: Zeitschrift für schweizerische Statistik und Volkswirtschaft, 77. Jahrgang, Heft 3, Bern: Buchdr. Stämpfli & Cie, 1941, Seiten 398 – 422
  • Die Eisenbahnen der Schweiz, in: Zeitschrift für Erdkunde, 12. Jahrgang (1944), 11/12
  • Schaffhausen im links- und rechtsrheinischen Eisenbahnverkehr, in: „Schaffhauser Beiträge“ Band 28, 1951, Seiten 202 – 238[3]
  • Vom "Badischen Bahnhof" in Basel, in: Basler Jahrbuch 1952, herausgegeben von Ernst Jenny und Gustav Steiner, Basel (Helbing & Lichtenhahn) 1952
  • Offenburg und die badische Eisenbahn : war die Führung der Eisenbahn durch Offenburg richtig?, in: „Die Ortenau“, 33., Seiten 89 – 106, Offenburg 1953
  • Hundert Jahre Badischer Bahnhof Basel, in: Badische Heimat, 34. Jahrgang (1954) Heft 4, Freiburg im Breisgau: Landesverein Badische Heimat, 1954
  • Thomas Turner, Lehrmeister der badischen Lokführer, in: Badische Heimat, 36. Jahrgang (1956) Heft 1, Freiburg: Landesverein Badische Heimat, 1956

Literatur

  • Rudolf Friedmann: Nachruf für Dr. Albert Kuntzemüller, in: Jahrbuch für Eisenbahngeschichte, Band 5, 1972
  • Hans-Georg Merz und Klaus-Peter Wilke: Kuntzemüller, August Julius Gustav Albert : Pädagoge, Eisenbahnhistoriker, Gegner des NS-Regimes, in: Baden-Württembergische Biographien, 2. 1999, Seiten 289 – 292
  • Reiner Haehling v. Lanzenauer: Albert Kuntzemüller, der Eisenbahnhistoriker aus Baden-Baden, in: Aquae 2005, Seiten 66 – 71

Weblinks

Fußnoten

  1. 1,0 1,1 1,2 Jürgen Klöckler: „Abendland – Alpenland – Alemannien: Frankreich und die Neugliederungsdiskussion in Südwestdeutschland 1945-1947“ (Studien zur Zeitgeschichte, Band 55), 1998, ISBN 3486563459 und ISBN 9783486563450, Seite 195
  2. Webpräsenz www.geschichte-schiltach.de: Dr. Hans Harter: Das Reichsbanner Schwarz-Rot-Gold in Schiltach (Mai 2008), abgerufen am 20.12.2009
  3. Register zu den Bänden 14 (1937) bis 49 (1972) der „Schaffhauser Beiträge zur vaterländischen Geschichte“ (kurz „Schaffhauser Beiträge“)

Dieser Artikel oder Abschnitt ist unvollständig und weist folgende Lücken auf:
Leben und Wirken:
1.: Schulbesuch wo?, 2.: Studium (erwähnt in Artikel über den Vater): was/wann/wo?, 3.: Promotion: wann/wo/bei wem?, 4.: weiterer beruflicher Werdegang

Helfen Sie dem Stadtwiki, indem Sie ihn ergänzen, aber bitte keine fremden Texte einfügen.