Stadtmuseum Baden-Baden

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadtmuseum im Alleehaus
Station 10 des Audioguide Lichtentaler Allee: Blick in die Allee und Stadtmuseum im Alleehaus

Das Stadtmuseum Baden-Baden ist ein Museum für Stadtgeschichte in Baden-Baden.

Geschichte

Das Stadtmuseum hat eine bewegte Geschichte hinter sich:

  • 1804 Bau der "Antiquitätenhalle" durch den Baumeister Friedrich Weinbrenner, auch "Museum Paläotechnicum" genannt, an der Stelle des heutigen Alten Dampfbads zur Aufbewahrung der Funde aus der Römerzeit
  • Mitte des 19. Jahrhunderts Abriss des "Museum Paläotechnicum", die Exponate gehen nach Karlsruhe und sind heute im Badischen Landesmuseum zu sehen
  • 1892 gründet Oskar Rößler mit anderen Interessierten zusammen die "Stadtgeschichtlichen Sammlungen"
  • ab 1902 werden die Gegenstände und Dokumente in einem Seitengebäude des Palais Hamilton ausgestellt
  • 1951 verkauft die Stadt das Palais Hamilton
  • von 1951 bis 2003 werden die Sammlungen im Torbogen des Neuen Schlosses ausgestellt
  • 1981 Auslagerung des Stadtmuseums in die ehemalige Badherberge Zum Baldreit
  • 2003 die markgräfliche Familie verkauft das Neue Schloss an eine kuwaitische Firmengruppe
  • seit Herbst 2004 sind das Stadtmuseum und die Sammlungen aus dem Neuen Schloss im so genannten Alleehaus in der Lichtentaler Allee untergebracht. Es wird Geschichte der Stadt von den römischen Anfängen bis zur Gegenwart präsentiert.
  • Vom 20. Juni bis 1. November 2009 zeigt das Stadtmuseum Baden-Baden die Ausstellung „Baden-Baden – Stadtbild um 1900“, die Teil der trinationalen Ausstellungsreihe Der Oberrhein um 1900 ist.

Adresse

Lichtentaler Allee 10
76530 Baden-Baden
Telefon: (07221) 93-22 72
Telefax: (07221) 93-22 77
E-Mail: stadtmuseum(at)baden-baden.de

Weblinks