Rangierbahnhof

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Rangierbahnhof erstreckt sich parallel zu den Gleisanlagen des Hauptbahnhofes, südlich davon und ein wenig tiefer.

Beschreibung

Das Gelände des Rangierbahnhofs wird gequert von der Weiherfeldbrücke, darunter dem Tunnel der Südtangente, der Albtalbahn, der Schwarzwaldbrücke, der Wasserwerkbrücke, der Wolfartsweierer Brücke und einem Fußwegübergang zwischen Rußweg und Mastweide.

Von allen auf Karlsruhe zuführenden Bahnstrecken gibt es kreuzungsfrei angeschlossene Zufahrten zum Rangierbahnhof.

Geschichte

Der Rangierbahnhof wurde vor 1900 erbaut und lag bereits in der Nähe des später gebauten und lange zuvor geplanten Hauptbahnhofs. Er wurde von Anfang an mit einem einspurigen Gleis an die Maxaubahn angebunden, welche zu jener Zeit auch eine strategische Bedeutung hatte.

Aufzulösende Züge fuhren einst in die Einfahrgruppe am Westende ein, wurden über den Ablaufberg an der Wasserwerkbrücke gedrückt und in die Richtungsgleise östlich davon verteilt. Die Durchfahrgleise sind am südlichen Rand, parallel zum Langenbruchweg und zur Südtangente.

Seine Funktion als Rangierbahnhof hat das Gelände 2004 verloren, viele Gleise am Ablaufberg wurden seitdem stillgelegt oder abgebaut. Die stillgelegten Stellwerke 11 und 12 wurden 2008 abgerissen.

Bilder