Neuenbürg

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt Kraichtal-Neuenbürg, für andere siehe Neuenbürg (Begriffsklärung).

Neuenbürg.
Wappen von Neuenbürg
Neuenbürg innerhalb der Stadt Kraichtal

Neuenbürg ist ein Stadtteil von Kraichtal im Landkreis Karlsruhe und hat etwa 524 Einwohner (Stand: 31.12.2005).

Neuenbürg hat die Telefonvorwahl 07259.

Das Wahrzeichen Neuenbürgs ist die Kirche St. Lukas mit ihrem befestigten Kirchturm aus dem 15. Jahrhundert.

Geschichte

  • 1241 erste urkundliche Erwähnung als Siedlung um die Burg der Grafen von Eberstein
  • ab 1331 Beginn der Herrschaft der Herren von Remchingen mit Konrad von Remchingen
  • 1468 Umwandlung der Marienkapelle in eine Pfarrkirche
  • Plünderungen und Verwüstungen im Dreißigjährigen Krieg
  • um die Mitte des 17. Jahrhunderts Aussterben der Grafen von Eberstein und der Herren von Remchingen * Neuenbürg gelangt unter die Herrschaft des Hochstift Speyer, Rekatholisierung der Bevölkerung
  • 1803 kommt Neuenbürg zu Baden
  • 1945 kurzzeitige Evakuierung der Bevölkerung, damit ehemalige KZ-Häftlinge einquartiert werden können

Verkehr

Auto

Neuenbürg liegt abseits der Hauptverkehrsstraßen. Es ist von Karlsruhe über die B 3 erreichbar. Einmal über Ubstadt und die L554 bis Oberöwisheim, Abzweigung Neuenbürg. Oder über Stettfeld über die L552 bis Odenheim, Abzweigung Neuenbürg.

ÖPNV

Neuenbürg ist durch die Buslinie 135: Oberöwisheim - Neuenbürg an die Stadtbahnline S32 angeschlossen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Kirchen

Vereine

Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele

Auf dem Friedhof gibt es einen Jüdischen Friedhof.

Persönlichkeiten

Karl Hubbuch

Die Eltern des expressionistischen Malers Karl Hubbuch lebten in Neuenbürg. 1985 übergibt die Witwe des Malers der Stadt Kraichtal eine Stiftung mit seinen Werken, die im Graf-Eberstein-Schloss in Gochsheim ausgestellt sind.

Unternehmen

Bilder

Weblinks

Kraichtaler Stadtteile