Fritz Cortolezis

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Fritz Cortolezis (* 21. Februar 1878 in Passau; † 13. März 1934 in Bad Aibling), war ein deutscher Komponist, Dirigent und Hofkapellmeister, so auch am Hoftheater in Karlsruhe.

Leben und Wirken

Fritz Cortolezis war Felix Mottls letzter Schüler und verehrte Richard Strauss. Deshalb wurde 1913 eine Richard-Strauss-Woche im Hoftheater und 1924 in der Festhalle, unter persönlicher Leitung des Meisters als Gastdirigent, veranstaltet.

Der seit 1913 als Nachfolger Leopold Reichweins amtierende Hofkapellmeister, wurde mit der Abdankung des Großherzogs Friedrich II. von Baden am 22. November 1918, zum Generalmusikdirektor des bürgerlichen Badischen Landestheater in Karlsruhe und hatte den Posten bis 1925 inne.

Werke

  • „Das verfehmte Lachen“, Komische Oper (Beatrice Dovsky); in 3 Aufzügen (1925)
  • „Der verlorene Gulden“, Spieloper (Beatrice Dovsky); in 3 Akten (1928)

Weblinks


Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Fritz Cortolezis“ wissen.