Fernmeldeturm Grünwettersbach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Funkturm aus nordöstlicher Blickrichtung im Juni 2012
Funkturm aus Richtung Busenbach, 2016, mit Baunetz
Funkturm
Funkturm
Fernmeldeturm aus der Luft
Fernmeldeturm aus der Luft
Fernmeldeturm aus der Luft

Der Funk- oder Fernmeldeturm (FMT) in Grünwettersbach ist das am höchsten reichende Gebäude der Stadt Karlsruhe. Im Jahre 1968 wurde der 144 Meter hohe Turm auf dem Edelberg gebaut. Der Fuß des Turms selbst steht auf 320 m ü. M.

In der Nähe des Turmes liegt mit 322,7 m ü. NN der höchste Punkt der Stadt Karlsruhe.

Typ

Der Turm ist ein sogenannter „Typenturm“ Typ 2. Typentürme wurden Anfang der 1960er Jahre von der damaligen Deutschen Bundespost aufgrund des steigenden Bedarfs an Richtfunkrelaisstationen entworfen.

Aufgaben

Der Turm dient nicht mehr nur wie in den Jahren vor 2000 der Verbreitung von Radioprogrammen und als Richtfunkrelaisstelle der Telekom, sondern inzwischen auch als Richtfunkrelaisstelle für Mobilfunkbetreiber (2008: e-plus und O2) und als Basisstationsstandort (2008: T-Mobile und e-plus). Deshalb sind in den letzten Jahren auch viele der großen Richtfunkantennen von den Antennenplattformen verschwunden und durch mehr, aber kleinere Antennenanlagen ersetzt worden.

Außerdem ist geplant von diesem Standort aus ab dem Jahr 2008 mehrere DVB-T-Träger zu senden.

Gegenstellen des Telekom-Richtfunknetzes sind/waren u. a.:

FMT Waghäusel
FMT Mannheim
FMT Heidelberg (Königsstuhl)
FMT Stuttgart (Frauenkopf)
FMT Brackenheim bei Cleebronn
FMT Baden-Baden (Fremersberg)
FMT Hornisgrinde

Aktuell werden folgende Radioprogramme von Grünwettersbach ausgestrahlt:

Aufbau

Die Turmkanzel besteht aus zwei Betriebsgeschossen. Im ersten Geschoss befinden sich ein Aufenthaltsraum für Betriebskräfte, eine Werkstatt, die Räume für Co-Location sowie Lagerräume und RLT-Anlagen. Im zweiten Geschoss befindet sich die Fernmeldetechnik. Wie üblich in Türmen dieser Größenordnung besitzt der Turm einen Lasten-/Personenaufzug.

Im Fuß des Turms befindet sich eine Toilette, die jedoch außer Betrieb ist.

Am Fuß des Turm ist das Maschinenhaus, in dem sich eine Trafostation, eine Netzersatzanlage (Dieselgenerator), die Gleichrichteranlagen, sowie eine Batterieanlage zur Versorgung der Gebäude- und der Fernmeldetechnik befinden.

Antennenplattformen

Die erste Plattform (Unterkante der Kanzel) liegt 75m, die zweite (Dach der Kanzel) 83m und die dritte 92m über Grund.

Eigentümer

Eigentümerin des Turmes ist die Deutsche Telekom AG, verwaltet wird er durch die Tochterfirma DFMG-Deutsche Funkturm GmbH.

Siehe auch

In der Nähe

Es befinden sich folgende Einrichtungen in der Nähe des Fernmeldeturmes:

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks